Haben ihr das Kita-Kinder angetan? Kleine Schildkröte völlig entstellt

Frankfurt am Main - Armes, kleines Panzertier! Der Panzer einer Schildkröte, die in einer Kindertagesstätte in Frankfurt am Main gefunden wurde, musste als lebende Leinwand herhalten. Haben sich die dort betreuten Kinder etwa an ihr zu Schaffen gemacht?

Der Panzer der griechischen Landschildkröte wurde lila und rosa bemalt.
Der Panzer der griechischen Landschildkröte wurde lila und rosa bemalt.  © Facebook/Tierschutzverein Frankfurt und Umgebung

Wäre es keine so große Ungerechtigkeit an dem kleinen Tier, könnte man es glatt für moderne Kunst halten und die recht filigran daherkommende Pinsel-Führung bewundern. 

Doch tatsächlich entspricht der rosa und lila "Neuanstrich" des Rückenpanzers trotz der knalligen Farben Tierquälerei. Zwar liegt die Vermutung nahe, dass sich die Kids in der Kita "An den Röthen" einen Spaß daraus machten, der griechischen Landschildkröte eine bunte Außenwand zu verpassen.

Allzu voreilig wollten sie die Mitarbeiter des Tierschutzvereins Frankfurt und Umgebung jedoch aber nicht verurteilen. So schrieben sie im zum Schildkröten-Fund gehörenden Facebook-Post

"Das Tier wurde in der Kita gefunden, was nicht bedeutet das die Kinder dort das Tier angemalt haben. Wir bitten jegliche Angriffe auf die Kinder sofort zu unterlassen. Keiner weiß wer das getan hat und irgendwelche Verdächtigung oder sogar bis hin zu Gewaltandrohungen helfen dem Tier keinen Schritt weiter." (Rechtschreibung übernommen)

In den Kommentaren finden sich dennoch zahlreiche entsetzte User, die den Kita-Kindern den sprichwörtlichen "Schwarzen Peter" ohne wenn und aber zuschieben. Reaktionen wie "Welcher humanitäre Müll malt eine Schildkröte an..?" oder "Na so was dämliches hab ich noch nie gesehen, hoffentlich ist die Farbe wasserlöslich" sind hierbei durchaus heftiger Natur.

Schildkröten-Panzer rosa bemalt: Facebook-Userin hat einen Verdacht

Doch finden sich auch besonnener argumentierende Kommentatoren. Eine Userin schrieb beispielsweise: "Dringendes Gespräch ist nötig aber keine Steinigung. Das darf nicht passieren aber mit Sicherheit war das keine böse Absicht eines Kindes."

Indessen hofften alle Tierfreunde, dass es sich bei der Farbe um ein wasserlösliches Produkt handelte, von dem das Panzertier möglichst leidfrei befreit werden kann.

Titelfoto: Montage: 123RF/Oksana Kuzmina, Facebook/Tierschutzverein Frankfurt und Umgebung

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0