Tierfreunde wollen hilflosen Igel retten, doch ein fataler Fehler hätte ihn fast das Leben gekostet

Bergheim – Diese gute Absicht hätte tödlich enden können! Tierfreunde wollten in Bergheim einen hilflosen Igel retten. Dabei begingen sie jedoch einen Fehler, der das kleine Stacheltier fast das Leben gekostet hätte.

Die Mitarbeiter des Tierheims Bergheim haben zwei kleine Igel bei sich aufgenommen.
Die Mitarbeiter des Tierheims Bergheim haben zwei kleine Igel bei sich aufgenommen.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Bergheim

Die Pfleger aus dem Bergheimer Tierheim berichten auf ihrem Instagram-Account von der eigentlich gut gemeinten Tat, die fast ein böses Ende genommen hätte.

Die Mitarbeiter des Tierasyls kümmern sich bekanntlich nicht nur hingebungsvoll um Hunde und Katzen, sondern auch um viele andere Tiere, die oft aus traurigen Gründen auf sich allein gestellt sind und dringend Hilfe benötigen. So auch die beiden Igel, die kürzlich von ihren Findern abgegeben wurden.

"Ein Kümmerling und sein dicker Freund", stellen die Pfleger ihren rund 25.000 Instagram-Followern ihre neuen Schützlinge in einer Story vor.

Mann glaubt, Blätter würden seine Dachrinne blockieren: Doch die Wahrheit haut ihn um
Tiere Mann glaubt, Blätter würden seine Dachrinne blockieren: Doch die Wahrheit haut ihn um

Während der kleinere der beiden sich munter in der Hand des Mitarbeiters windet, sitzt sein ungleicher Begleiter jedoch nur bewegungslos da. Als er ins Tierheim kam, befand er sich in einem schlechten Zustand, wie die Pfleger feststellen mussten.

Der Grund dafür erscheint für den Laien zunächst harmlos, hätte ohne das beherzte Eingreifen der Tierexperten aber fatale Folgen haben können.

Tierheim Bergheim bei Instagram

Igel wurde mit Shampoo gebadet, danach war er fast tot

Einer der Igel konnte dem Tod nur knapp von der Schippe springen.
Einer der Igel konnte dem Tod nur knapp von der Schippe springen.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Bergheim

Nachdem die Finder die beiden Igel entdeckt hatten, wollte sie den Winzlingen offenbar etwas Gutes tun.

Auf einschlägigen Online-Portalen wird etwa empfohlen, die Tiere schnellstmöglich von Fliegeneiern, Flöhe und Zecken zu befreien, die sich möglicherweise zwischen den Stacheln eingenistet haben könnten. Der Versuch endete jedoch beinahe in einem Unglück.

"Dieser Igel wurde von seinen Findern mit Shampoo gebadet", erklären die Mitarbeiter. Allerdings hatte das Mittel für das kleine Säugetier eine hochschädliche Wirkung. "Als er hier ankam, war er fast tot."

Leipziger Orang-Utan-Forscherin erhält Bundesverdienstorden
Tiere Leipziger Orang-Utan-Forscherin erhält Bundesverdienstorden

Glücklicherweise war er gerade noch rechtzeitig in die Hände der Pfleger gelangt, die wussten, was zu tun war.

Damit so etwas aber nicht noch einmal vorkommt, starten sie nun einen dringenden Appell: "Bitte überlasst die Behandlung von Wildtieren Menschen, die sich auskennen."

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Tiere: