Ohne Ticket auf Reisen Richtung Leipzig: Wer kennt diesen blinden Passagier?

Zerbst/Dessau - Da staunte die Zugbegleiterin nicht schlecht, als sie die Fahrkarten in einem Regionalexpress von Magdeburg nach Leipzig kontrollieren wollte!

Die kleine Französische Bulldogge reiste ganz allein im Regionalexpress mit, bis eine Zugbegleiterin sie erwischte.
Die kleine Französische Bulldogge reiste ganz allein im Regionalexpress mit, bis eine Zugbegleiterin sie erwischte.  © Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Denn bei dem Kontrollierten handelte es sich nicht um einen "gewöhnlichen" Fahrgast auf zwei Beinen, sondern um eine Französische Bulldogge, die am Montag offenbar ganz allein durch die Weltgeschichte reiste und unbemerkt am Bahnhof in Zerbst zugestiegen war.

Weit kam der Vierbeiner nicht – im 20 Kilometer entfernten Dessau endete die kurze Fahrt für den tierischen Reisenden.

Kurz nach 14 Uhr rollte der Zug im dortigen Hauptbahnhof ein und der Hund wurde einer alarmierten Streife der Bundespolizei übergeben, wie diese am Dienstag mitteilte.

Sie verloren ihren Besitzer, nun haben sie nur noch einander: Was wird aus den beiden Papageien?
Tiergeschichten Sie verloren ihren Besitzer, nun haben sie nur noch einander: Was wird aus den beiden Papageien?

Zügig wurden die Polizeireviere in Zerbst und Dessau über den blinden Passagier informiert, doch der muss keine Angst vor einer Strafe wegen Schwarzfahrens haben.

Angst hat aber vielleicht ein Herrchen oder Frauen um seinen geliebten Hund – die kleine Bulldogge wird vermutlich schon schmerzlichst vermisst.

Wer den Vierbeiner auf Abwegen wiedererkennt und weiß, zu wem er gehört, meldet sich am besten unter der Rufnummer 0340-214443 beim Tierheim in Dessau, wo der Hund aufgenommen wurde.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Tiergeschichten: