Tigerhai am Strand angespült: Experten stehen vor einem Rätsel

Peregian Beach - Trauriger Anblick im australischen Queensland: An der Sunshine Coast im kleinen Örtchen Peregian Beach ist ein großer Hai angeschwemmt worden.

Eine Einwohnerin entdeckte das tote Tier bei ihrem morgendlichen Strandspaziergang.
Eine Einwohnerin entdeckte das tote Tier bei ihrem morgendlichen Strandspaziergang.  © Screenshot Facebook @Sharyn Kerrigan

Ganze 2,4 Meter misst der Tigerhai in der Länge, berichtet Daily Star.

Das Raubtier wurde am Montagmorgen am Strand von Peregian Beach angespült und stellt sämtliche Experten nun vor ein Rätsel.

Da die dicke Haut des Haies keinerlei Verletzungen aufweist, ist es ein Rätsel, woran er gestorben sein könnte.

Qualvoller Tod: Hundehasser vergiftet drei Huskys bei Bautzen
Tiere Qualvoller Tod: Hundehasser vergiftet drei Huskys bei Bautzen

Eine denkbare Ursache ist, dass er durch den Druck eines Zyklons angespült wurde und anschließend auf der Sandbank feststeckte, woraufhin er erstickte.

Dagegen spricht allerdings, dass der Kadaver einen enormen Gestank von sich gab. Das Tier muss also schon länger tot gewesen sein.

Möglich ist natürlich auch, dass es mit der zunehmenden Belastung des Ozeans durch den Menschen zu tun haben könnte.

So könnte das Orientierungssystem des Haies durch Sonargeräusche von Schiffen gestört worden sein. Auch eine obligatorische Magenuntersuchung ist wohl notwendig, um zu sehen, ob sich Plastikabfälle oder giftige Chemikalien im Innern des Raubtieres befinden.

Kate Wilson, eine Mitarbeiterin von Sea Life, vermutet, dass extreme Wetterbedingungen am wahrscheinlichsten sind. "Im Moment gibt es viele extreme Wasserbewegungen und diese könnten den Hai mit sich gerissen und angespült haben", so die Expertin.

Als Nächstes wird nun aber erstmal die Autopsie durchgeführt, um auf Nummer sicher zu gehen.

Titelfoto: Screenshot Facebook @Sharyn Kerrigan

Mehr zum Thema Tiere: