Tragischer Unfall: Pferd reißt aus und wird dann von Zug überrollt

Aschersleben/Hettstedt - Am Montagmorgen kam es nahe Aschersleben zu einer Tragödie: Ein Pferd, das sich von der Weide losgerissen hatte, wurde von einem Zug erfasst.

Ein Pferd lief von seinem Besitzer davon und wurde auf Bahngleisen von einem Zug überrollt. (Symbolbild)
Ein Pferd lief von seinem Besitzer davon und wurde auf Bahngleisen von einem Zug überrollt. (Symbolbild)  © 123RF/nigelb10

Gegen 8.50 Uhr wurde die Bundespolizei von einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn informiert: Auf der Bahnstrecke zwischen Aschersleben und Hettstedt war es in der Ortschaft Freckleben zu einer tödlichen Kollision mit einem Tier gekommen.

Zeugenaussagen zufolge war das Pferd von einer Weide ausgerissen, davongelaufen und schließlich auf den Gleisen stehen geblieben. Warum das Tier ausgebüxt war, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Laut der Bundespolizeiinspektion Magdeburg gab der Besitzer des Pferdes dem heranrollenden Zug noch ein Zeichen, doch trotz einer Gefahrenbremsung konnte der Zusammenprall nicht mehr verhindert werden.

Kaninchen findet neues Zuhause: Doch dann treffen neue Besitzer traurige Entscheidung
Tiere Kaninchen findet neues Zuhause: Doch dann treffen neue Besitzer traurige Entscheidung

Das Tier wurde durch den Aufprall so schwer verletzt, dass es noch am Unfallort verendete.

Menschen wurden nicht verletzt. Der Zug wurde zwar beschädigt, konnte aber nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen.

Gegen den Besitzer des Pferdes wurde ein Strafverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Titelfoto: 123RF/nigelb10

Mehr zum Thema Tiere: