Unglück im Tierpark Hagenbeck! Zebra-Baby fällt in Wassergraben

Hamburg – Schreckmoment für Tiere und Mitarbeiter des Hamburger Tierparks Hagenbeck: Nur einen Tag nach seiner Geburt ist das Zebra-Baby Kufara aufgrund von Rangeleien der Herde mit seiner Mama in den Wassergraben gefallen.

Ein erst wenige Tage altes Zebra ist im Tierpark Hagenbeck erstmals im Außengelände zu sehen.
Ein erst wenige Tage altes Zebra ist im Tierpark Hagenbeck erstmals im Außengelände zu sehen.  © Hagenbeck

Nachdem die Geburt des Zebra-Mädchens am 3. Juni problemlos verlief, war das Zusammentreffen mit seinen Artgenossen kurz darauf weniger einfach, wie der Tierpark am Montag in Hamburg mitteilte.

Die Herde habe sich nämlich ein wenig zu neugierig gezeigt und versucht, durch aggressives Drängeln und Beißen Mutter und Tochter voneinander zu trennen.

Eule verfängt sich in NATO-Draht: Feuerwehr eilt zur Rettung
Tiere Eule verfängt sich in NATO-Draht: Feuerwehr eilt zur Rettung

"Das war sehr spektakulär, das haben wir so tatsächlich noch nicht erlebt", sagte Tierärztin Adriane Prahl in einem Video des Tierparks. Doch die Zebra-Mama Mhanasha blieb eng bei ihrem ersten Jungtier und verteidigte es mit Bissen und Huftritten.

Bei diesen Rangeleien der Stuten rutschte das Zebra-Mädchen allerdings plötzlich in den Wassergraben. Den unfreiwilligen Ausflug ins kühle Nass habe Kufara gut überstanden, und die Herde habe sich wieder beruhigt. "Jetzt ist alles gut und alle fressen. Wahrscheinlich ist es jetzt auch erstmal geklärt", sagte Prahl.

Im Tierpark Hagenbeck leben die Chapman-Zebras zusammen mit Nordafrikanischen Rothalsstraußen und Warzenschweinen in der Afrikanischen Steppe.

Titelfoto: Hagenbeck

Mehr zum Thema Tiere: