Wie riesengroßer Wackelpudding: Kanufahrer kämpfen sich durch Quallen-Massen

Berdjansk (Ukraine) - Ekel-Tour im Kanu! 

Die Familie muss sich durch glibbrige Quallen kämpfen, um das Wasser zu erreichen.
Die Familie muss sich durch glibbrige Quallen kämpfen, um das Wasser zu erreichen.  © Youtube/pistonczyk

Eine Familie war mit einem Boot im Asowschen Meer bei Berdjansk, etwa 80 Kilometer südwestlich von Mariupol gelegen, unterwegs. In dem Gewässer im Südosten der Ukraine tummeln sich aktuell aber Abertausende der glibbrigen Meeresbewohner.

Wie ein aufgenommenes Video belegt, kommt die Familie kaum voran, das Wasser ist aufgrund der Qualleninvasion teilweise gar nicht mehr zu sehen. 

So stochern die Kanu-Kapitäne mit ihrem Ruder in der klitschigen Masse, um die Stelle schnellstens zu verlassen. Bei den Tieren handelt es sich laut Medienberichten um Ohrenquallen, die für den Menschen ungefährlich sind.

Sie kommen auch in der deutschen Nord- und Ostsee vor. Hier ist der für sie so wichtige Salzgehalt sehr hoch. Und genau das ist auch das Problem im Asowschen Meer. Weil der Salzgehalt in dem Gewässer immer höher wird, pflanzen sich die zu über 98 Prozent aus Wasser bestehenden Nesseltiere mehr und mehr fort. 

Die Quallenplage im Video

Das Steigen des Salzgehalts könnte eine Folge des Klimawandels sein.

Titelfoto: Youtube/pistonczyk

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0