Problem-Zoo Wildpark Weißewarte: Jetzt kommt das endgültige Aus

Weißewarte - Dem Wildpark Weißewarte (Landkreis Stendal) droht das endgültige Aus.

Die ehemalige Geschäftsführerin und Tierärztin Victoria Alex hatte Ende September gekündigt.
Die ehemalige Geschäftsführerin und Tierärztin Victoria Alex hatte Ende September gekündigt.  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Der Stadtrat der Einheitsgemeinde Tangerhütte beauftragte auf einer Sondersitzung am Montagabend Bürgermeister Andreas Brohm (43, parteilos), einen neuen Betreiber zu suchen.

Sollte sich auf eine entsprechende Ausschreibung bis 11. November kein Interessent finden und ein Vertrag nicht bis 14. November unter Dach und Fach sein, wird die Anlage geschlossen, der Tierbestand aufgelöst.

Die Abwicklung werde rund ein Jahr dauern und etwa 105.000 Euro kosten. Das ist Geld, das die Kommune eigentlich nicht hat. Sie befindet sich in Konsolidierung.

Super seltener Schnappschuss im Zoo: Niedlicher Mini-Koala blinzelt aus Beutel
Zoo News Super seltener Schnappschuss im Zoo: Niedlicher Mini-Koala blinzelt aus Beutel

"Wir sind in der Verantwortung", sagte der Bürgermeister. Diese Ausgabe sei daher unabwendbar. Brohm hofft, dass sich ein neuer Betreiber findet, der das 15 Hektar große Areal erhält. Verschiedene Möglichkeiten einer Nutzung wären denkbar.

Der Weiterbetrieb in der bisherigen Form, als zoologische Anlage mit großem Tierbestand, sei aber unwahrscheinlich.

Wildpark Weißewarte nach Kündigung der Leiterin in Warteschleife

Wenn bis zum 11. November keine Interessenten gefunden werden, wird der Wildpark aufgelöst.
Wenn bis zum 11. November keine Interessenten gefunden werden, wird der Wildpark aufgelöst.  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Ende September hatte die Geschäftsführerin der gemeinnützigen und allein von der Einheitsgemeinde Tangerhütte getragenen Betriebsgesellschaft, Victoria Alex, gekündigt.

Mit ihrem Weggang fehlt eine für die Betriebserlaubnis unerlässliche zoologische Fachkraft und die betreuende Tierärztin. Alex begründete ihren Schritt mit der finanziellen Situation und mangelndem Rückhalt in Verwaltung und Stadtrat.

Die verbliebenen ausgebildeten Tierpfleger haben jetzt ebenfalls ihre Kündigung eingereicht, wie Brohm vor dem Stadtrat erklärte. Damit sei ein geplanter eingeschränkter Weiterbetrieb bis Mitte Dezember nicht möglich. Die Anlage bleibt voraussichtlich nur noch bis 26. Oktober für Besucher geöffnet.

Zoo begrüßt seltenen Nachwuchs: Diese Tierarten sind vom Aussterben bedroht
Zoo News Zoo begrüßt seltenen Nachwuchs: Diese Tierarten sind vom Aussterben bedroht

Mit der Schließung des Wildparks ist Insolvenzanmeldung für die Betreibergesellschaft verbunden, die aufgrund des Pachtvertrages die Anlage und die Tiere zurück an die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte geben wird.

Grund für die Schließung: Erhebliche tierschutzrechtliche Mängel

Der Wildpark Weißewarte befindet sich bereits seit knapp einem Jahr in der Warteschleife.
Der Wildpark Weißewarte befindet sich bereits seit knapp einem Jahr in der Warteschleife.  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Im vergangenen Jahr hatten Streit und Probleme im Wildpark für Negativschlagzeilen gesorgt. Ein Betreiberverein konnte die gesetzeskonforme Bewirtschaftung nicht gewährleisten.

Wegen erheblicher tierschutzrechtlicher Mängel schritt die Aufsichtsbehörde des Landkreises Stendal ein. Nach zeitweiser Schließung übernahm die eigens gegründete gemeinnützige Betriebsgesellschaft den Wildpark. Ein Aus wurde somit zunächst abgewendet.

Nach Abstellung der gravierenden Mängel erteilte der Landkreis eine vorläufige Zoogenehmigung, Mitte September dann die unbefristete.

Die Einheitsgemeinde Tangerhütte, die alleiniger Träger der Gesellschaft ist, hatte für dieses Jahr einen Zuschuss von 100.000 Euro gewährt. Diese Summe und die Eintrittsgelder reichten aber nicht zur auskömmlichen Finanzierung.

Die allgemeinen Kostensteigerungen, insbesondere für Energie und Futtermittel, machten auch dem Wildpark zu schaffen. Die Besucherzahlen gingen zurück.

Titelfoto: Bildmontage: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Mehr zum Thema Zoo News: