Streit mit Bruder: Elefantenbulle Moyo verlässt Zoo Magdeburg

Magdeburg - Der Elefantenbulle Moyo aus dem Magdeburger Zoo ist in eine Wohngemeinschaft nach Frankreich umgezogen.

Aufgrund von Auseinandersetzungen zwischen Elefantenbulle Moyo und seinem Bruder Uli wurde Moyo jetzt in einen Zoo nach Frankreich gebracht.
Aufgrund von Auseinandersetzungen zwischen Elefantenbulle Moyo und seinem Bruder Uli wurde Moyo jetzt in einen Zoo nach Frankreich gebracht.  © Zoo Magdeburg/Regina Jembere

Wie der Zoo Magdeburg am Mittwoch mitteilte, wurde das neunjährige Schwergewicht Anfang der Woche in einen Transportcontainer geladen.

Ziel war der Zoo in Thoiry westlich von Paris, den das Tier am Dienstag erreichte.

Um dem Jungbullen die Reise dorthin zu erleichtern, begleitete unter anderen Moyos vertrauter Pfleger den Elefantentransport.

Baby-Hippo lässt Berliner Zoo aufatmen: "Auf dem Weg der Besserung"
Zoo News Baby-Hippo lässt Berliner Zoo aufatmen: "Auf dem Weg der Besserung"

Er und eine Kollegin werden die dortigen Pfleger in den ersten Tagen bei der Eingewöhnung im neuen Zuhause unterstützen.

Der Jungbulle wird künftig mit dem gleichaltrigen Jabu und dem 42-jährigen Ben zusammenwohnen.

"Auch im Freiland schließen sich junge Elefantenbullen alten, erfahrenen Bullen an, um von ihnen zu lernen. Wir sind daher optimistisch, dass die WG funktioniert", hieß es seitens des Zoos.

Als Grund für den Umzug des Elefantenbullens nannte die Sprecherin des Magdeburger Zoos zunehmende Auseinandersetzungen zwischen Moyo und seinem älteren Bruder Uli über die Rangfolge.

Titelfoto: Zoo Magdeburg/Regina Jembere

Mehr zum Thema Zoo News: