Anlaufstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine am Hauptbahnhof in Köln eingerichtet

Köln - Die Stadt Köln hat am Hauptbahnhof eine Anlaufstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet.

Geflüchtete, die in Köln aus dem Zug steigen, können an der Anlaufstelle Essen und Trinken bekommen und sich aufwärmen.
Geflüchtete, die in Köln aus dem Zug steigen, können an der Anlaufstelle Essen und Trinken bekommen und sich aufwärmen.  © Henning Kaiser/dpa

Geflüchtete, die in Köln aus dem Zug steigen, könnten hier Essen und Trinken bekommen und sich aufwärmen, sagte eine Sprecherin der Stadt am Montag. Außerdem würden Unterbringungen organisiert. Dazu seien Zelte aufgebaut worden.

Neben städtischen Mitarbeitern wirkten auch Helfer einer Hilfsorganisation mit. Die Anlaufstelle werde seit Sonntagabend rund um die Uhr betrieben. NRW-Familien- und Flüchtlingsminister Joachim Stamp (51, FDP) verschaffte sich am Montag einen Eindruck in dieser Anlaufstelle in Köln.

Anlaufstellen für Geflüchtete am Hauptbahnhof sind aber auch anderenorts entstanden. Die Stadt Düsseldorf richtete am Samstag einen "Info-Point Ukraine" im Hauptbahnhof der Landeshauptstadt ein, der ebenfalls rund um die Uhr besetzt ist, wie die Stadt mitteilte.

Ukraine-Krieg im Liveticker: Selenskyj stellt Ukrainer auf harten Winter ein
Ukraine Ukraine-Krieg im Liveticker: Selenskyj stellt Ukrainer auf harten Winter ein

Dort stünden Mitarbeiter vom Amt für Migration und Integration sowie Ehrenamtlichen und Übersetzern für Fragen von Ankommenden bereit.

Geflüchtete würden dann vom Info-Point aus weitergeleitet.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Ukraine: