Deutschland hilft Ukraine mit Geheim-Informationen über russische Armee

Berlin/Kiew - Der Bundesnachrichtendienst (BND) unterstützt einem Medienbericht zufolge die Ukraine mit Informationen über Stellungen der russische Armee.

Der Bundesnachrichtendienst liefert den Ukrainern wichtige Informationen.
Der Bundesnachrichtendienst liefert den Ukrainern wichtige Informationen.  © dpa/Paul Zinken

Wie "Die Zeit" berichtet, liefert die deutsche Regierung nicht nur Waffen an die Ukraine, sondern auch Geheimdienstinformationen. Das gehe aus Recherchen der Wochenzeitung und des ARD-Magazins "Kontraste" hervor.

Ein BND-Sprecher erklärte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, der Dienst nehme zu operativen Aspekten seiner Arbeit nur gegenüber der Bundesregierung und den zuständigen, geheim tagenden Gremien des Bundestages Stellung.

Dem Bericht zufolge handelt es sich bei den Informationen um Aufklärungserkenntnisse des BND, die aus Satellitenbildern, abgefangenen Funksprüchen oder Mobiltelefongesprächen stammten.

Mitten aus dem Ukraine-Krieg: Löwenbabys aus Koffer gerettet
Ukraine Mitten aus dem Ukraine-Krieg: Löwenbabys aus Koffer gerettet

Dazu zählten etwa Hinweise auf Munitionsdepots sowie Aufnahmen eines russischen Flugfeldes mit genauer Lage und Zahl der Flugzeuge.

Der BND habe dieses Vorgehen vorab rechtlich prüfen lassen, berichtet die "Zeit". Die Daten würden mit einer Verzögerung von bis zu einigen Tagen weitergegeben, hieß es. Deshalb seien sie nicht unmittelbar für die Planung und Steuerung tödlicher Angriffe nutzbar.

Bisher seien mehr als 100 Hinweise geschickt worden.

Titelfoto: dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Ukraine: