Azubi verletzt sich bei Arbeitsunfall schwer: Kripo ermittelt gegen Chef

Kemnath - Eine Auszubildende eines Elektronikbetriebs ist bei einem Unfall in Bayern schwer verletzt worden. Jetzt ermittelt die Kripo gegen ihren Chef.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde die schwer verletzte Jugendliche in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Mit einem Rettungshubschrauber wurde die schwer verletzte Jugendliche in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa

Laut Angaben der Polizei führte die Jugendliche am Dienstagmorgen Befestigungsarbeiten an einer Baustelle Am Gewerbepark in Kemnath in der Oberpfalz durch.

Dabei stürzte sie mehrere Meter tief von einer Leiter. Bei dem Unglück verletzte sie sich schwer.

Arbeitskollegen leisteten umgehend Erste Hilfe, bis die junge Frau mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus gebracht wurde.

Tauchunfall: Olympia-Teilnehmer stirbt mit nur 18 Jahren
Unglück Tauchunfall: Olympia-Teilnehmer stirbt mit nur 18 Jahren

Weil die Arbeiten aus Arbeitsschutzgründen nicht auf einer Leiter hätten durchgeführt werden dürfen, ermittelt die Polizei nun unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 46-jährigen Firmeninhaber aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Die Ermittlungen leitet die Kriminalpolizeiinspektion Weiden in der Oberpfalz in enger Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Unglück: