Drama im Allgäu: Bergsteiger stürzt 75 Meter in die Tiefe und stirbt

Bad Hindelang - Ein 63-jähriger Bergsteiger ist am Samstag im Landkreis Oberallgäu rund 75 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben.

Ein Rettungshubschrauber brachte die Leiche des Mannes ins Tal. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber brachte die Leiche des Mannes ins Tal. (Symbolbild)  © Bodo Schackow/dpa

Der Mann hatte vermutlich den Einstieg zum Edelrid-Klettersteig bei Bad Hindelang verpasst und befand sich weiter oberhalb, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Demnach gab es an dieser Stelle keine Sicherungsseile. Vermutlich wollte der 63-Jährige zurückkehren, als es zu dem Unglück kam und er abstürzte.

Ein Bergführer seilte einen Arzt ab, der zufällig dort unterwegs war, um Hilfe zu leisten. Zu dem Zeitpunkt war der 63-Jährige aber schon tot, wie es weiter hieß.

Rettung endet tödlich: Junge (14) will Freunden helfen und bricht in zugefrorenen Fluss ein
Unglück Rettung endet tödlich: Junge (14) will Freunden helfen und bricht in zugefrorenen Fluss ein

Der Mann wurde von der Bergwacht geborgen.

Auch der Rettungshubschrauber Christoph 17 kam zum Einsatz.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa

Mehr zum Thema Unglück: