Lawine in Österreich: Zehn Skifahrer mitgerissen, drei Verletzte

Lech - Bei einem Lawinenunglück in Österreich nahe Lech sind zehn Skifahrer von einer Lawine mitgerissen und drei von ihnen verletzt worden.

Laut Polizei herrschte in dem Gebiet erhebliche Lawinengefahr. (Symbolbild)
Laut Polizei herrschte in dem Gebiet erhebliche Lawinengefahr. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Zwei der Wintersportler hätten schwere Verletzungen erlitten, teilte die Landespolizeidirektion Vorarlberg am Sonntagabend mit.

Die zehnköpfige Gruppe war bei einer Skitour mit einem 33 Jahre alten Skiführer in Richtung Juppenspitze unterwegs. Plötzlich habe sich eine Schneebrettlawine gelöst, die zehn der Skifahrer mitgerissen habe.

Drei der Sportler konnten selbst aus der Lawine ausfahren, die anderen wurden wegen der geringen Schneemenge nicht verschüttet - einige trugen auch spezielle Rucksäcke mit Lawinenairbags.

Mann hantiert mit Kreissäge, eine falsche Bewegung bringt ihn in die Klinik
Unglück Mann hantiert mit Kreissäge, eine falsche Bewegung bringt ihn in die Klinik

Laut Polizei herrschte in dem Gebiet erhebliche Lawinengefahr.

An Weihnachten hatte es am Arlberg ganz in der Nähe ein Lawinenunglück gegeben - dabei wurden vier Menschen verletzt.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Unglück: