Tragischer Unfall bei Grabungs-Arbeiten: 21-Jähriger unter Steinen verschüttet

Leimen - Am gestrigen Montagnachmittag kurz nach 15.30 Uhr ereignete sich ein tragischer Arbeitsunfall in der Bürgermeister-Lingg-Straße in Leimen.

Die Rettungskräfte arbeiteten mit Hochdruck an der Rettung des Verschütteten.
Die Rettungskräfte arbeiteten mit Hochdruck an der Rettung des Verschütteten.  © Priebe/pr-video

Die archäologischen Grabungsarbeiten an einem historischen Steingewölbekeller sollten ein Routineeinsatz sein, doch dieser endete in einer Katastrophe:

Laut Polizeiangaben kam es aus bislang noch unbekannter Ursache zu einem Abrutschen von Steinen und Erdreich, die einen am Kellerboden arbeitenden 21-Jährigen unter sich begruben.

Unter Zuhilfenahme eines Baggers konnte der Verschüttete von den Rettungskräften mühsam geborgen werden, eine Reanimation wurde eingeleitet.

Kajak-Ausflug auf Main endet tödlich: Mann von Strömung in die Tiefe gezogen
Unglück Kajak-Ausflug auf Main endet tödlich: Mann von Strömung in die Tiefe gezogen

Allerdings verstarb der Mann später aufgrund seiner Verletzungen in einem Krankenhaus. Bei dem jungen Mann handelte es sich um einen Mitarbeiter eines Ausgrabungsteams.

Sämtliche Hilfsmittel kamen bei der Aktion zum Einsatz.
Sämtliche Hilfsmittel kamen bei der Aktion zum Einsatz.  © Priebe/pr-video

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernahm die Ermittlungen hinsichtlich der genauen Ursache des Unfalls.

Titelfoto: Priebe/pr-video

Mehr zum Thema Unglück: