Zwei Bergsteiger sterben bei Lawinenabgang in der Hohen Tatra

Bratislava - Drei Bergsteiger sind in der slowakischen Hohen Tatra von einer Lawine mitgerissen worden.

Der Bergrettungsdienst teilte ein Bild der Unfallstelle.
Der Bergrettungsdienst teilte ein Bild der Unfallstelle.  © Bergrettungsdienst HZS

Nur einer von ihnen überlebte am Sonntag, wie der Bergrettungsdienst HZS am Montag auf seiner Internetseite mitteilte. Ein polnischer Bergsteiger hatte demnach die Bergretter alarmiert.

Er habe sich zuvor selbst aus den Schneemassen befreien können, hatte aber keinerlei Sicht- oder Sprechkontakt mit den verunglückten Bergsteigern.

Die zum Lawinenhang unterhalb des Gletschers Groszov ladopad (Grosz-Gletscher) aufgestiegenen Retter konnten die beiden Vermissten mithilfe von Lawinenortungsgeräten finden.

Mann fotografiert Ehefrau vor Vulkan-Krater, Sekunden später ist sie tot
Unglück Mann fotografiert Ehefrau vor Vulkan-Krater, Sekunden später ist sie tot

Als die Männer anschließend geborgen wurden, hätten zwei von ihnen keine Lebenszeichen mehr gezeigt, hieß es im Bericht der Bergretter. Der dritte Bergsteiger sei gemeinsam mit den Rettern abgestiegen und ärztlich versorgt worden.

Die Hohe Tatra ist ein Teilgebirge der Tatra.
Die Hohe Tatra ist ein Teilgebirge der Tatra.  © 123RF/bikejbarakus

Die Leichen der verunglückten Menschen wurden ebenfalls den Berg heruntergebracht und der örtlichen Polizei übergeben.

Titelfoto: 123RF/bikejbarakus

Mehr zum Thema Unglück: