Wegen Brandgefahr! VW, Audi, Skoda, Cupra und Seat rufen Autos zurück

Wolfsburg - Große Rückrufaktion bei Volkswagen. Die Brandgefahr im Motorraum betrifft weltweit mehr als 100.000 Fahrzeuge verschiedener Marken, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilt.

Rückruf bei VW und anderen Automarken. Fahrzeughalter, die das betrifft, werden persönlich benachrichtigt.
Rückruf bei VW und anderen Automarken. Fahrzeughalter, die das betrifft, werden persönlich benachrichtigt.  © Hendrik Schmidt/dpa

Deutschlandweit sollen 40.000 Fahrzeuge der Baujahre zwischen 2020 und 2022 betroffen sein. Dazu gehören von VW der Golf, Passat, Tiguan, T-Roc und Arteon. Bei Audi sind der Q3 sowie TT betroffen, bei Cupra Ateca, Leon, Formentor und der Seat Tarraco. Auch die Skoda-Modelle Kodiaq, Octavia und Superb zählen dazu.

Bei diesen Fahrzeuge könne eine "ungenügende Befestigung der Motor-Designabdeckung zur Berührung mit heißen Teilen und in der Folge zum Brand führen", schildert das KBA den Worst Case.

Dabei soll es sich nicht nur um ein mögliches Horror-Szenario handeln, sondern bereits 16 Mal so in Deutschland passiert sein.

Baustart 2027: Volkswagen stellt bald 20.000-Euro-Stromer her!
VW-Volkswagen Baustart 2027: Volkswagen stellt bald 20.000-Euro-Stromer her!

Volkswagen sei mit 58.100 Fahrzeugen weltweit am stärksten betroffen sein. Die Podestplätze belegen Cupra (30.467 Autos) und Skoda (15.636). Audi (6320) und Seat (798) sind etwas weniger betroffen.

Jeder Fahrzeughalter eines Autos mit Brandgefahr wird persönlich angeschrieben und muss zweimal in der Werkstatt vorstellig werden.

Beim ersten Mal wird das betroffene Bauteil entfernt. Erst beim zweiten Werkstattbesuch kann dann die Motor-Abdeckung durch eine stabilere Version ausgetauscht werden.

Hier ist der Haken an der Sache: Der genaue Zeitpunkt für den Austausch ist momentan noch unklar, weil bislang keine neuen Teile verfügbar sein sollen.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema VW-Volkswagen: