SpaceX-Rakete stößt auf dem Weg zur ISS fast mit einem UFO zusammen

Cape Canaveral (USA) - Gefährliche Begegnung beim Ausflug in den Weltraum: Am Freitag starteten vier Astronauten mit einer SpaceX-Rakete zur ISS, auf ihrem Flug wären sie beinahe mit einem unbekannten Flugobjekt kollidiert!

Der Abflug der Rakete verlief reibungslos, beim weiteren Flug gab es dann aber Komplikationen.
Der Abflug der Rakete verlief reibungslos, beim weiteren Flug gab es dann aber Komplikationen.  © John Raoux/AP/dpa

Beim Start der NASA-Mission lief noch alles glatt: Am vergangenen Freitagmorgen flogen drei Männer und eine Frau an Board eines "Crew Dragon"-Raumschiffs vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida aus in Richtung der Internationalen Raumstation (ISS) ab.

Doch nach dem Start der Rakete kam auf einmal Aufregung auf, denn die vier Astronauten sahen sich urplötzlich einer unvorhersehbaren Gefahr ausgesetzt!

Gegenüber dem Wissenschaftsmagazin "Futurism" erklärte die NASA-Sprecherin Kelly Humphries, dass es eine überraschende Information vom US-Weltraumkommando gab: Demnach stand dem SpaceX-Team "eine mögliche Begegnung" bevor, und zwar mit einem "Objekt, das als 'unbekannt' eingestuft wurde".

Allerdings fehlte laut Humphries die Zeit, um ein Ausweichmanöver einzuleiten. Das berichtete via Twitter auch die Reporterin Jamie Groh, die den Flug der Rakete live mitverfolgte.

Den Verantwortlichen von SpaceX blieb also nicht viel übrig, außer den vier Astronauten an Bord der Rakete mitzuteilen, dass sie ihre luftdichten Raumanzüge anlegen sollten - nur für den Fall, dass es tatsächlich zur Kollision mit dem Objekt käme.

Flug der SpaceX-Crew glückt: UFO kommt Rakete nicht nah genug

Auf dem Weg ins All erreicht solch ein Flugkörper des Weltraumunternehmens SpaceX irre Geschwindigkeiten. Da sollte besser nichts in den Weg kommen.
Auf dem Weg ins All erreicht solch ein Flugkörper des Weltraumunternehmens SpaceX irre Geschwindigkeiten. Da sollte besser nichts in den Weg kommen.  © John Raoux/AP/dpa

Zum Glück blieb das aber eine reine Vorsichtsmaßnahme. Denn das unbekannte Flugobjekt verfehlte die vier Astronauten und so erreichten sie alle am Samstag wohlbehalten die ISS.

Kelly Humphries zufolge fand die NASA im Nachhinein heraus, dass zwischen der SpaceX-Rakete und dem UFO stets ein Abstand von mindestens 45 Kilometern gelegen hatte - dementsprechend wäre das Risiko für die Besatzung nie allzu groß gewesen.

45 Kilometer klingen zwar erstmal nach einer relativ großen Strecke. Doch da die Rakete Geschwindigkeiten von bis zu 40.000 Kilometern pro Stunde erreichen kann, werden solche Entfernungen im Weltraum schnell zum Katzensprung und so hätte der Flug auch böse enden können.

Vollkommen unklar blieb dagegen bislang, worum es sich bei dem unbekannten Flugobjekt handelte, das der SpaceX-Crew da beinahe in die Quere kam.

Titelfoto: Bildmontage: John Raoux/AP/dpa

Mehr zum Thema Weltraum:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0