WhatsApp-Nutzer aufgepasst: Diese gefälschte Nachricht solltet ihr nicht öffnen!

Menlo Park (USA) - Sicherheitsexperten warnen! Eine schädliche Software wird über WhatsApp verbreitet. Doch nicht jedes Handy ist betroffen.

Ein gefährlicher Wurm sorgt auf Android-Geräten für Probleme.
Ein gefährlicher Wurm sorgt auf Android-Geräten für Probleme.  © 123RF/tashatuvango

Ein gefährlicher Wurm treibt auf WhatsApp sein Unwesen. Android-Nutzer berichten von einer dubiosen Nachricht, die sie von ihren Kontakten zugeschickt bekommen.

"Diese Anwendung herunterladen und Smartphone gewinnen", heißt es in dem Text, direkt danach folgt ein Link zum Google Play Store.

Wie das Sicherheitsunternehmen Eset berichtete, sollte man auf keinen Fall auf den Link klicken und die App aus dem Store herunterladen. Denn der angebliche Google Play Store ist gefälscht.

Die angebliche Anwendung namens "Huawei Mobile-App" ist eine Malware, die sich automatisch über den Messenger-Dienst weiterverbreitet.

Cyberkriminelle verwenden diese für Adware und Abonnement-Betrug und verdienen somit auf betrügerische Art und Weise Geld. Doch es geht noch schlimmer.

Die Sicherheitsexperten befürchten, dass das Handy der betroffenen Nutzer heimlich ausspioniert wird, selbst von einem möglichen Datenklau ist die Rede.

Auch Banking-Trojaner, Ransomware oder Spyware könnten verteilt werden.

Sicherheitsexperte zeigt auf Twitter die Verbreitung des WhatsApp-Wurms

Tipps, um sich vor schädlicher Software zu schützen

Die heimtückische Malware kann Android-Nutzern massiv schaden.
Die heimtückische Malware kann Android-Nutzern massiv schaden.  © 123RF/Ton Snoei

Durch die Berechtigungen, die man der Anwendung bei dem Download gewähren muss, erhält die Malware Zugriff auf die Direktantwortfunktion des Android-Gerätes und kann sich somit selbstständig weiterverbreiten.

Laut dem ESET-Malware-Forscher Lukas Stefanko werden dabei nur Kontakte angeschrieben, mit denen man vor weniger als einer Stunde Kontakt hatte, um keinen Verdacht zu erregen.

Doch wie kann man sich schützen? Anwender sollten zunächst niemals auf unbekannte Links klicken, vor allem auch dann nicht, wenn sie im Messenger auftauchen.

Eine Sicherheits-App auf dem mobilen Gerät hilft. Zudem sollte das Betriebssystem stets auf dem neuesten Stand sein.

Oder man verzichtet komplett auf WhatsApp: Im TAG24-Artikel "Telegram, Threema, Signal: WhatsApp bekommt Konkurrenz!" stellen wir euch Alternativen vor.

Titelfoto: 123RF/tashatuvango

Mehr zum Thema WhatsApp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0