187-Rapper Gzuz mit großer Ankündigung: "Wir packen heute alles aus!"

Hamburg/Berlin - "Gzuz ist da! Gazo, der ganz echte!", freute sich kürzlich Moderatorin Alisha Morgenstern über den Besuch des Hamburger 187-Rappers mit dem bürgerlichen Namen Kristoffer Jonas Klauß (32) beim Berliner Radiosender KissFM.

Auch "romantische" Bilder mit Sonnenuntergang am Meer teilt Gzuz (32) auf Instagram.
Auch "romantische" Bilder mit Sonnenuntergang am Meer teilt Gzuz (32) auf Instagram.  © Screenshot/Instagram/gzuz187_official

Es sei sein allererstes Radio-Interview, so der etwas nervöse 32-Jährige. Macht nichts. Schafft der 187-Strassenbande-Rapper schon.

Gazo kam natürlich nicht, ohne etwas zu promoten in den Sender. Seine neue Modemarke "Gazo". Die ist inzwischen im Onlineshop käuflich zu erwerben. Fühlt sich an wie Satin, so der Rapper. "Was Gazi mag, wird auch verkauft!".

Warum er bei Instagram so wenig aktiv ist, will Alisha wissen? Corona ist schuld, erklärt der 32-Jährige. Es sei einfach wenig los. "Was soll ich da posten?" Das, was passiere, gehöre nicht unbedingt ins Internet, weiß der Rapper.

Darunter offensichtlich auch zu private Details über seine Familie. Die hält er aus der Öffentlichkeit raus.

Seit der Pandemie verbringe er allerdings mehr Zeit mit seinen beiden kleinen Mädchen, verrät Gzuz im Interview. Richtige "Terroristen" seien das. Woher sie das wohl haben?

Nichtsdestotrotz liebt er sie über alles. Das merkt man. Spricht der 187er über seine drei Mädels, seine Freundin inbegriffen, gerät der "Bad Boy" richtig ins Schwärmen.

Für seine Familie hat der Hamburger sogar den Kiez verlassen. Inzwischen wohnt er mit ihnen auf "dem Dorf". Eine Bude hat er aber natürlich trotzdem noch auf St. Pauli.

Gzuz muss wohl in den Knast, aber nicht so bald

Gzuz lächelt für die Kamera.
Gzuz lächelt für die Kamera.  © Screenshot/Instagram/gzuz187_official

Weniger schweigsam ist der Hamburger mit dem bösen Blick, wenn es um seine letzte Gerichtsverhandlung geht.

Zuletzt wurde er zu 18 Monaten Haft und einer Geldstrafe von 500.000 Euro, unter anderem wegen Körperverletzung und Waffenbesitz, verurteilt.

Das Urteil findet Gzuz auch im Nachhinein übertrieben. Alisha vermutet sogar, dass der Richter ein Exempel an dem Rapper statuieren wollte. Vielleicht. Als Justizopfer will sich der 32-Jährige aber nicht sehen. Mist hat er halt gebaut, jetzt folge die Strafe.

Auf seinen Anwalt, den Fernseh-Juristen Christopher Posch (45) lässt der 32-Jährige, trotz des harten Urteils, nichts kommen. Der sei ein "stabiler Anwalt" und er sei sehr zufrieden mit seiner Arbeit. Immerhin, er hat Berufung eingelegt.

Wann das Verfahren vor dem Landgericht stattfinden wird, sei leider noch nicht bekannt, so der verurteilte Rapper. Aber was heißt leider? "Alles besser, als Knast", lacht Gazi. Eine andere Rechtsstrafe sei allerdings auch noch offen.

Und was ist, wenn Gzuz tatsächlich wieder in den Knast muss? Durch den wird er stabil kommen, ist sich Alisha sicher. "Zerbrechen werde ich (...) nicht", weiß auch der Rapper aus Erfahrung.

Gzuz auf Instagram

Das ganze Interview von Gzuz und Alisha

Neue Single, neues Album und ein Tipp

Am 14. Mai geht das neue Album "Sampler 5" an den Start. Die Track-Liste ist noch nicht bekannt. Am 26. März durften sich die Fans aber schon über die erste Single-Auskopplung "Verpennt" freuen.

Noch einen ultimativen Tipp vom zweifachen Vater gefällig? "Zahlt die Rechnung, dann geht auch mehr." Zumindest beim ersten Date.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/gzuz187_official

Mehr zum Thema 187 Strassenbande:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0