Klaus Scharfschwerdt ist tot: Ex-Puhdys-Schlagzeuger verliert Kampf gegen Krebs

Berlin - Traurige Nachrichten aus der Welt der Rockmusik. Klaus Scharfschwerdt, der frühere Schlagzeuger der Puhdys, ist mit 68 Jahren gestorben.

Klaus Scharfschwerdt (†68) ist an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.
Klaus Scharfschwerdt (†68) ist an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.  © IMAGO / VIADATA

Der Musiker kämpfte schon längere Zeit mit einer Krebserkrankung, ist am Freitag, den 10. Juni, an den Folgen der Krankheit gestorben.

"Unser Klaus Scharfschwerdt hat seinen langen Kampf gegen den Krebs am vergangenen Freitag leider endgültig verloren", ist in einem Posting auf seinem Facebook-Profil zu lesen.

Darin bittet die Familie um Verständnis darum, dass die Trauerfeier im engsten Familienkreis stattfinden wird.

"1Live Krone" live zurück auf der großen Bühne, "Comedy-Preis" bereits vergeben
Musik News "1Live Krone" live zurück auf der großen Bühne, "Comedy-Preis" bereits vergeben

Der Beitrag wurde auch von Scharfschwerdts Neuland geteilt, der Rockband, in welcher der Verstorbene nach der Auflösung der Puhdys spielte.

Der Schlagzeuger wurde 1954 geboren und lebte zuletzt in Berlin-Rahnsdorf. Zwar erlernte Klaus Scharfschwerdt den Beruf des Tischlers, war jedoch seit 1975 als Berufsmusiker tätig.


Klaus Scharfschwerdt war von 1979 bis 2016 Mitglied der Puhdys

Von 1979 an war Scharfschwerdt Mitglied bei den Puhdys, kam als Nachfolger von Gunther Wosylus zur Band. Außerdem musizierte er auch für Stern Combo Meißen oder Prinzip. Er wurde 1984-1986 zum besten Schlagzeuger der DDR gekürt.

Titelfoto: IMAGO / VIADATA

Mehr zum Thema Musik News: