"Querdenken"-Finanzierung zerlegt: Böhmermann checkt Michael Ballweg

Köln/Stuttgart - Wenn Michael Ballweg (48) per schwarzem Gigaliner-Bus auf Demos fährt, könnte auch ein Pop-Gigant vor die Massen treten und sprechen. Doch der "Querdenken"-Gründer, der kein Anführer sein will, unterhält nicht nur. Er bereichere sich an der demokratischen Bewegung - mit System.

Jan Böhmermann (39) verlieh einen Preis an den Querdenken-Gründer Michael Ballweg (48).
Jan Böhmermann (39) verlieh einen Preis an den Querdenken-Gründer Michael Ballweg (48).  © ZDF Magazin Royale/Screenshot

Das System ist einfach, wie gemeinsame Recherchen von Jan Böhmermann (39, ZDF Magazin Royale) und Netzpolitik.org ergeben haben.

Die Finanzierung läuft über das private Konto von Querdenken-Ballweg, der im großen Stil Schenkungen einfordert.

Die hörigen Spender sind die Teilnehmer der Demos, die mehrheitlich gegen die Corona-Maßnahmen protestieren.

"Häufig tritt Ballweg dabei im Zentrum der Initiative auf, obwohl er alleine agiert. Bis heute hat 'Querdenken-711' keine festgelegte Rechtsform: Es gibt keinen eingetragenen Verein, keine Stiftung, keine Firma, nur Michael Ballweg selbst", berichtet das Portal Netzpolitik.org.

Während in anderen Städten andere Organisatoren vorweg gehen, landen laut der Recherchen die meisten Gelder auf dem privaten Konto von Michael Ballweg.

Den Anfang machen Einnahmen aus Merchandising-Artikel. Teure T-Shirts, Pullover und Jacken. Das Geld aus dem Verkauf landet als Schenkung beim Querdenken-Gründer.

"Profiteur des 'offiziellen ‚Querdenken‘-Shops' ist Michael Ballweg selbst mit 'Querdenken-711', unabhängig von der Vorwahl, die auf den Fanartikeln steht", haben die Recherchen der Journalisten ergeben. "Ich kenne keine Lokalgruppe, die sich jemals beklagt hätte", antwortete der Gründer auf Nachfragen.

Zugleich sollen die Demo-Teilnehmer ihre Unterstützung für die Bewegung als "Schenkung" auf das private Konto des Querdenkers überweisen. Juristisch könnten Spender trotzdem Auskunft verlangen, was mit ihrem Geld passiert.

Böhmermann händigt Preis für Querdenken-Gründer aus

07.11.2020, Sachsen, Leipzig: Teilnehmer stehen nach dem Ende einer Demonstration der Stuttgarter Initiative "Querdenken" am Hauptbahnhof hinter der Reiterstaffel der Polizei.
07.11.2020, Sachsen, Leipzig: Teilnehmer stehen nach dem Ende einer Demonstration der Stuttgarter Initiative "Querdenken" am Hauptbahnhof hinter der Reiterstaffel der Polizei.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Für diese Finanztricks Ballwegs verlieh ihm Jan Böhmermann in seiner Sendung am Freitagabend den kurzerhand erfundenen Preis "Der Corona-Unternehmer des Jahres".

Findig ist beispielsweise die private "Bewegung" ohne offizielle Führung. Ein Verein mit Vorstand wäre beispielsweise rechenschaftspflichtig.

Als Privatmann mit vorgeblichen Schenkungen kann Ballweg intransparenter über das Geld verfügen.

Noch jedenfalls: Laut Jan Böhmermann und den Recherchen von Netzpolitik.org wurde Anzeige beim Finanzamt Stuttgart erhoben. Das Amt teilte nicht mit, ob die Steuerfahnder ermitteln.

Die Spenden landen so lange weiterhin auf dem privaten Konto des Querdenkers und sollen die Bewegung unterstützen.

Das ZDF Magazin Royale mit der Recherche findest Du hier. Den ausführlichen Querdenken-Artikel von Netzpolitik.org hier.

In der Sendung sorgte auch ein provokantes Lied über Corona-Leugner gesungen von einem Kinderchor für Aufsehen.

Titelfoto: ZDF Magazin Royale/Screenshot

Mehr zum Thema Jan Böhmermann:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0