Polizeieinsatz nach Konzertabsage: Crew von Mark Forster für Einbrecher gehalten

Erfurt - Eigentlich hätte Sänger Mark Forster (41) am Sonntag in Erfurt auftreten sollen. Doch daraus wurde nichts, stattdessen rückte die Polizei an.

Die Mitarbeiter von Sänger Mark Forster (41) bereiteten alles für das Konzert vor, doch dann kam die Absage und später die Polizei. (Archivbild)
Die Mitarbeiter von Sänger Mark Forster (41) bereiteten alles für das Konzert vor, doch dann kam die Absage und später die Polizei. (Archivbild)  © Frank Hammerschmidt/dpa

Eine Mittelohrentzündung hatte den 41-Jährigen kurzfristig außer Gefecht gesetzt. Sein Arzt erteilte ihm ein Auftrittsverbot für Augsburg, Erfurt und Düsseldorf, wie er auf Instagram mitgeteilt hatte.

Allerdings war die Crew des "Chöre"-Interpreten schon in der Landeshauptstadt von Thüringen eingetroffen. Bereits in der Nacht zu Sonntag hatten die Mitarbeiter begonnen, die Bühne aufzubauen, doch dann kam die Absage.

Die nun neu gewonnene Freizeit nutzten einige Crew-Mitglieder, um in der riesigen Messehalle Fußball zu spielen. Nur leider wusste der Wachdienst davon nichts. Die Security nahm an, dass sich Einbrecher in der Halle aufhalten und rief die Polizei.

Mark Forster erfüllt sich mit Feature-Gast langgehegten Traum
Mark Forster Mark Forster erfüllt sich mit Feature-Gast langgehegten Traum

Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnte das Missverständnis relativ schnell geklärt werden. Die Polizei sah von einer Anzeige ab und beendete das Fußballspiel.

Die Crew-Mitarbeiter wurden anschließend von den Beamten aus der Messehalle in ihre Busse begleitet. Der Einsatz war damit beendet.

Titelfoto: Frank Hammerschmidt/dpa

Mehr zum Thema Mark Forster: