Mia Julia Brückner wird Zeugin eines kuriosen Eklats: "Brown hat aufm Klo auf mich gewartet"

East Rutherford (USA)/Berlin - Da hat sich Mia Julia Brückner (35) ja das "perfekte" Spiel ausgesucht: Die Erotik-Queen ist am Sonntag Augenzeugin eines kuriosen NFL-Eklats geworden, in dessen Mittelpunkt der skandalumwitterte Star-Receiver Antonio Brown (33) steht.

Mia Julia Brückner (35) war am Sonntag live im MetLife Stadium der New York Jets, als sich NFL-Star Antonio Brown mitten im Spiel das Trikot vom Leib riss.
Mia Julia Brückner (35) war am Sonntag live im MetLife Stadium der New York Jets, als sich NFL-Star Antonio Brown mitten im Spiel das Trikot vom Leib riss.  © Screenshot/Twitter/mia_julia_brueckner_offiziell (Bildmontage)

Die 35-Jährige ist NFL-Fan und Anhänger der New York Jets. Zum Jahresauftakt hat die Wahl-Berlinerin sich daher einen Trip in den Big Apple gegönnt, um ihre Lieblingsmannschaft live anzufeuern.

Keine schlechte Wahl, denn im MetLife Stadium war am Sonntag immerhin der amtierende Champion Tampa Bay Buccaneers rund um Star-Quarterback Tom Brady (44) zu Gast - einer ausgelassenen Football-Sause sollte also eigentlich nichts im Weg stehen.

Zunächst konnte Mia sich auch über eine tolle Leistung ihrer Mannschaft freuen, denn die Jets führten überraschend gegen den Titelträger aus Florida.

Mia Julia rastet wegen TikTok aus: "So was von lächerlich!"
Mia Julia Brückner Mia Julia rastet wegen TikTok aus: "So was von lächerlich!"

Doch dann trat Party-Crasher Brown auf den Plan. Mitten im Spiel riss der Wide Receiver sich an der Seitenlinie sein Trikot nebst Shoulderpats vom Leib und warf beides despektierlich auf den Boden. Zuvor hatte sein Mannschaftskamerad Mike Evans (28) noch versucht, ihn davon abzuhalten.

Anschließend entledigte er sich auch noch seines Shirts und seiner Handschuhe und warf beides auf die Tribüne. Danach joggte er halbnackt durch die Endzone und winkte den Jets-Fans zu, bevor er in die Katakomben des Stadions verschwand.

NFL-Star Antonio Brown hat mit einem Paukenschlag wohl ein für alle Mal die NFL-Bühne verlassen

Mia Julia wird Zeugin des krachenden Abgangs von NFL-Star Antonio Brown

Antonio Brown (33), Star-Receiver der Tampa Bay Buccaneers, hat sich am Sonntag mit einem krachenden Abgang wohl ein für alle Mal von der NFL-Bühne verabschiedet.
Antonio Brown (33), Star-Receiver der Tampa Bay Buccaneers, hat sich am Sonntag mit einem krachenden Abgang wohl ein für alle Mal von der NFL-Bühne verabschiedet.  © Andrew Mills/NJ Advance Media via AP/dpa

Dies war wohl Browns endgültiger Abgang vom American Football, der zuvor bereits immer wieder mit privaten Eskapaden für Schlagzeilen sorgte und erst kürzlich von der Liga eine Sperre aufgebrummt bekam, weil er seinen Impfpass gefälscht hatte.

Mia Julia schien der Anblick aber gefallen zu haben, denn in ihrer Instagram-Story witzelte sie: "Brown hat aufm Klo auf mich gewartet 😆👌" und verlinkte dazu sogar das Profil des 33-Jährigen.

Dessen Trainer Bruce Arians (69) gab nach dem Spiel den Rauswurf seines Receivers bekannt. Er sei nicht länger ein Buc, bemerkte der 69-Jährige kurz und knapp.

Mia Julia: Panne im Bierkönig! So cool reagiert die Partyschlager-Queen
Mia Julia Brückner Mia Julia: Panne im Bierkönig! So cool reagiert die Partyschlager-Queen

Und was hat Brown zu dieser haarsträubenden Aktion bewegt? Möglicherweise war der krachende Abgang von langer Hand geplant, denn noch am selben Abend veröffentlichte er seinen neuen Rap-Song "Pit Not the Palace".

Außerdem schrieb er zu einem Foto "Big MAD (Making A Difference) Thanks for the opportunity" und bedankte sich für die Möglichkeiten, die ihm das Footballspielen eröffnete. Also alles nur ein Marketing-Gag oder sollte man sich tatsächlich Gedanken um seinen geistigen Gesundheitszustand machen?

Am Ende verloren die Jets im letzten Spielzug dann doch noch mit 24:28. Den Anblick des halbnackten Antonio Brown wird Mia Julia aber wohl nicht so schnell vergessen, denn einen solchen Eklat hat es in der National Football League schließlich noch nie gegeben.

Titelfoto: Andrew Mills/NJ Advance Media via AP/dpa, Screenshot/Twitter/mia_julia_brueckner_offiziell (Bildmontage)

Mehr zum Thema Mia Julia Brückner: