"Unheimlich gut ergänzt": Regisseur Lemke schwärmt von seiner Muse Cleo Kretschmer

München - Schauspielerin Cleo Kretschmer denkt gerne an die Zeit ihrer ersten beruflichen Erfolge in München zurück.

Schauspielerin Cleo Kretschmer und ihr Entdecker, Regisseur Klaus Lemke, nach der Premiere ihres Films "Arabische Nächte" 1979 in München. (Archivbild)
Schauspielerin Cleo Kretschmer und ihr Entdecker, Regisseur Klaus Lemke, nach der Premiere ihres Films "Arabische Nächte" 1979 in München. (Archivbild)  © picture alliance / dpa

"Es war wirklich toll", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur kurz vor ihrem 70. Geburtstag am 11. Februar.

Regisseur Klaus Lemke (80) hatte die Niederbayerin einst in München entdeckt und 1973 für den Film "Sylvie" erstmals engagiert.

"Wir haben uns unheimlich gut ergänzt", so Kretschmer. Sie habe sich Geschichten ausgedacht und er habe sie aufgeschrieben. Eine "total schöne Zeit" sei das gewesen.

Nach Geburt ihres Sohnes: Eva Benetatou gibt ihren Hund ab
Promis & Stars Nach Geburt ihres Sohnes: Eva Benetatou gibt ihren Hund ab

Lemke attestiert seiner früheren Muse ein schauspielerisches Naturtalent. Was große Stars auf einer Schauspielschule in New York hätten lernen müssen - nämlich "in einer fiktiven Geschichte real zu agieren" - habe Cleo von selbst drauf gehabt, sagt er.

Mit Kretschmer habe er in den 70er-Jahren seine größten Erfolge gefeiert.

Die Schauspielerin Cleo Kretschmer feiert am 11. Februar ihren 70. Geburtstag.
Die Schauspielerin Cleo Kretschmer feiert am 11. Februar ihren 70. Geburtstag.  © Armin Weigel/dpa

Seit einigen Jahren hat sich die Schauspielerin weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Sie lebt im oberbayerischen Dorfen.

Titelfoto: Bildmontage: Armin Weigel/dpa, picture alliance / dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: