Stefanie Giesinger über erste Periode: "Die schlimmsten fünf Minuten meines Lebens"

Berlin - Der weibliche Zyklus und die Periode sollen kein Tabuthema mehr sein! Dafür macht sich Topmodel Stefanie Giesinger in einer neuen Kampagne stark.

Stefanie Giesinger (24) spricht über ihre erste Periode.
Stefanie Giesinger (24) spricht über ihre erste Periode.  © Instagram/stefaniegiesinger

In ihrer Instagram-Story spricht die 24-Jährige daher ganz offen über ihre persönlichen Erfahrungen mit ihrer allerersten Regelblutung:

"Denn ich hatte immer das Gefühl, dass etwas falsch mit mir ist und ich hätte mir damals gewünscht, dass es mehr Menschen in der Öffentlichkeit gegeben hätte, die darüber gesprochen hätten und die mir das Gefühl gegeben hätten: You're okay - just the way you are."

Sie selbst habe ihre erste Periode später bekommen als ihre Freundinnen. Ein Fakt, welcher sie stets verunsicherte.

"Ich hab' mich so geschämt, ich dachte, irgendwas ist falsch mit mir. Und ich hatte auch keine Brüste, gar nichts, sodass ich dachte: 'Oh Gott, ich muss doch irgendwie auch ein Mädchen sein.' Und hab' deswegen auch meinen Freundinnen gesagt: 'Also meine Tage hab' ich auch schon und das tut voll weh und wenn man hustet, da kommt's raus. Das ist schrecklich.'"

Stefanie Giesinger macht jungen Mädchen Mut

Die Ex-GNTM-Gewinnerin möchte das Thema enttabuisieren.
Die Ex-GNTM-Gewinnerin möchte das Thema enttabuisieren.  © Instagram/stefaniegiesinger

Eines Tages bekam auch die GNTM-Gewinnerin von 2014 endlich ihre Regelblutung - jedoch deutlich plötzlicher und unerwarteter, als sie es sich wohl erhofft hätte.

"Als ich dann 14 Jahre alt war, habe ich eine weiße Hose angehabt, war in der Schule und zum Glück erst im Bus auf dem Heimweg habe ich meine Tage bekommen. Ich hab' gemerkt, irgendwas stimmt nicht, irgendwas kommt aus mir raus."

Als sie aufgestanden und aus dem Bus ausgestiegen sei, habe ihre Freundin sie auf den riesigen Blutfleck auf ihrer Hose aufmerksam gemacht - verdecken oder kaschieren unmöglich. "Also bin ich nach Hause gelaufen, hab' den 'Walk of Shame' gemacht - natürlich weiß ich jetzt, dass es kein Walk of Shame war - aber das waren für mich die schlimmsten fünf Minuten meines Lebens."

Zu Hause angekommen bemerkte auch Steffis Mutter, was geschehen war: "Sie hat mich sofort darauf angesprochen, sie so: 'Oh wow, hast Du Deine Tage?' Und ich hab' sofort angefangen zu weinen und hatte das Gefühl von Scham, Schuld und im Erdboden versinken."

Ohne mit ihrer Mutter darüber zu sprechen, verschwand die damalige Teenagerin in ihrem Zimmer und schämte sich. "Wenn ich jetzt so zurückblicke, dann finde ich die ganze Situation echt traurig und ich hoffe, dass ich mit meiner Offenheit hier vielleicht auch einigen jungen Mädchen so dieses komische Gefühl von 'Irgendwas stimmt nicht mit mir und meinem Körper und ach, ist das alles peinlich' nehmen kann. Das ist wirklich das Allernormalste auf der Welt, seine Tage zu bekommen und auch darüber zu sprechen."

Offene Worte, welche hoffentlich wirklich dem ein oder anderen jungen Mädchen helfen können, sich wohler in seiner Haut zu fühlen und sich nicht für seinen Menstruationszyklus zu schämen. Dieser ist schließlich wirklich das Natürlichste auf der Welt.

Titelfoto: Instagram/stefaniegiesinger

Mehr zum Thema Stefanie Giesinger: