Verflixtes siebtes Jahr: Stefanie Giesinger macht Liebes-Aus offiziell

Berlin - Die Spatzen pfiffen es schon seit Monaten von den Dächern, jetzt ist es offiziell: Stefanie Giesinger (26) ist wieder zu haben. Die Ex-GNTM-Siegerin und YouTuber Marcus Butler (30) sind getrennt!

Noch ein Kuss, dann ist Schluss: Stefanie Giesinger (26) und Marcus Butler (30) sind kein Paar mehr.
Noch ein Kuss, dann ist Schluss: Stefanie Giesinger (26) und Marcus Butler (30) sind kein Paar mehr.  © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa, Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Das verriet die Beauty selbst im Podcast TALK-O-MAT. Das Besondere bei dem Format: Die Promis wissen nicht, wer ihr "Blind-Date" sein wird.

Im Fall der TV-Schönheit war es der österreichischen Rapper Yung Hurn (27), doch schon zu Beginn, als sie noch nicht wusste, wer ihr Gesprächspartner sein wird, dürften die Hörer die Ohren gespitzt haben.

"Vielleicht verliebe ich mich ja in die Person. Also, ich bin Single", erzählte das Model.

Stefanie Giesinger: Auch Hass bei Social Media hat sie in die Depression getrieben
Stefanie Giesinger Stefanie Giesinger: Auch Hass bei Social Media hat sie in die Depression getrieben

Überraschend ist das nicht mehr. Die Indizien sprechen schon länger eine eindeutige Sprache. Verliebte Pärchenbilder gibt es weder auf seinem noch auf ihrem Instagram-Kanal zu sehen. Im Sommer räumten die beiden Internetgrößen (zusammen 10 Millionen Follower auf Instagram) auf, löschten gemeinsame Bilder.

Offiziell waren die Influencerin und der Brite seit 2016 ein Paar, das verflixte siebte Jahr hat die Bilderbuchbeziehung aber nicht erreicht.

"Ich bin erst seit Kurzem aus einer siebenjährigen Beziehung rausgekommen", verriet das TV-Gesicht im Podcast das endgültige Liebes-Aus. Jetzt muss sich die 26-Jährige erstmal ans Single-Dasein gewöhnen.

"Ich bin noch gar nicht so im Flirt-Game drin. Ich glaube, ich bin so ein richtiger Noob. Ich bin dann einfach da und lächle die Person an und das ist dann für mich schon flirten."

Titelfoto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa, Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Stefanie Giesinger: