Überforderte Tanja Szewczenko zofft sich wegen Zwillingen auf Instagram: "Ich Rabenmutter"

Köln - Tanja Szewczenko (45) hat es nicht leicht! Die Vollblut-Mama musste sich als Strohwitwe die letzten drei Tage alleine um Kind und Kegel kümmern. Zu allem Überfluss raubte der Ex-Schauspielerin auch noch nervige "Fan-Post" die Nerven. Und das alles nur wegen ein bisschen Unordnung ...

Am Dienstag startet die Ex-Schauspielerin so richtig in die Woche. Den Montag macht sie oftmals "blau" ...
Am Dienstag startet die Ex-Schauspielerin so richtig in die Woche. Den Montag macht sie oftmals "blau" ...  © Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

Erst am Wochenende meldete sich die gebürtige Düsseldorferin bei ihren knapp 300.000 Fans zu Wort und verkündete, die nächsten drei Tage alleine im Hause Szewczenko auskommen zu müssen.

Grund für den unverhofften Alleingang war Ehemann Norman Jeschke (42), den es beruflich in die weite Welt zog und der Frau Tanja das Schlachtfeld somit alleine überließ.

Da kommen auch schon ihre jüngsten Sprösslinge ins Spiel, die sich unter Mamas Liebe praktisch alles erlauben können und das auch vollkommen ausnutzten.

Sie wollen nicht sprechen: Tanja Szewczenko über die "Telepathie-Sprache" ihrer Zwillinge
Tanja Szewczenko Sie wollen nicht sprechen: Tanja Szewczenko über die "Telepathie-Sprache" ihrer Zwillinge

Nach ihrem typischen "Blaumacher-Montag" meldete sich die Ex-Schauspielerin am Dienstagmorgen bei ihrer Community und berichtete über ihren stressigen Plan, "bis Norman endlich wieder nach Hause kommt".

"Jetzt zeig ich euch mal das Chaos, weil ich weiß, wie euch das ja beruhigt, wenn ihr das Chaos von anderen seht", leitete die 45-Jährige ein, während sie sanften Fußes die Treppe ins Erdgeschoss hinaufging.

Kaum im Wohnbereich angekommen, überkam es ihre Fans mit allerlei Unordnung und Gerümpel. Hier ein umgestoßener Tisch, da eine auf dem Boden verteilte Decke, dort drei aufgeschlagene Eier auf dem Boden - und das Beste? Spielzeug, so weit das Auge reicht.

Heftiger Gegenwind für sichtlich überforderte Dreifach-Mama Tanja

Von der Schneise der Verwüstung war nur wenige Stunden nach der Kritik nichts mehr zu sehen.
Von der Schneise der Verwüstung war nur wenige Stunden nach der Kritik nichts mehr zu sehen.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

Einer der Verantwortlichen? Söhnchen Lio, der sich - während Mama Tanja im Keller die Wäsche machte - in seinem Zimmer die Seele aus dem Leib schrie.

"Oh nein, jetzt heult da oben einer! Und ich war unten im Keller ... Ich Rabenmutter", so Tanja, die möglichen Hatern den Wind aus den Segeln nahm.

Den Unmut ihrer Fans zog die ehemalige Eiskunstlauf-Queen aber dennoch auf sich - und zwar wegen der gehörigen Unordnung im gesamten Erdgeschoss. Für manch einen Fan herrschten derart chaotische Zustände, dass kurzerhand eine Nachricht an die Ex-"Alles was zählt"-Darstellerin verfasst wurde.

Kurz vor Instagram-Pause: Tanja Szewczenko lacht sich über ihre Zwillinge kaputt!
Tanja Szewczenko Kurz vor Instagram-Pause: Tanja Szewczenko lacht sich über ihre Zwillinge kaputt!

"Puh 😳 nee, also so ein Chaos muss auch bei 2 so kleinen Jungs nicht sein. Da kann man auch eine Spielecke haben, aber nicht so, dass sie das halbe Haus auf den Kopf stellen", lautete die erste Hälfte des wütenden Beitrags von Mutter zu Mutter.

"Und mal ehrlich, wie kann ein Tisch umfallen? Da braucht man jetzt auch nicht sagen, ja es sind zwei Jungs, die haben Temperament, das ist keine Entschuldigung dafür!!!" - Rumms, der sitzt!

Doch nicht bei Löwenmama Tanja, die gekonnt lässig und mit Witz auf die scharfe Kritik reagierte: "Der Tisch war unsere Festung. Die braucht man als Ritter 🤩 Unsere Kinder dürfen den Raum einnehmen und sich entfalten. Frei sein. (...) Eine SpielECKE ... wow ... ich baue nicht ein ganzes Haus, um meinen Kindern eine ECKE zu geben", schoss die Kufen-Königin zurück.

Fans stellen sich zum Großteil auf ihre Seite

Zum Abschluss suchte sich die Strohwitwe die Meinung vieler Gleichgesinnte ein, um ihren Standpunkt nochmals zu untermauern. Aber auch Gegenwind war für Tanja entscheidend - das Meinungsbild soll ja möglichst ausgeglichen wirken.

"Möbel sind nun mal kein Spielzeug, das müssen Kinder akzeptieren" oder "Muss jeder für sich selbst entscheiden. Meine Jungs dürfen auch nicht alles" waren nur zwei abgebildete Statements, die es in die Story von Clan-Oberhaupt Tanja schafften.

Zum Glück ist Norman bald wieder da und kann der überforderten Mutter schnell wieder unter die Arme greifen. Den Schnappschuss eines blitzblanken Wohnzimmers gab es zum Abschluss ihrer Story noch obendrauf.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

Mehr zum Thema Tanja Szewczenko: