Til Schweiger bekommt nach "Klimakleber"-Abrechnung Angebot von der CDU

Hamburg - Der Regisseur Til Schweiger (59, "Keinohrhasen") hat sich mit seinen klaren Aussagen über die Aktivisten der "Letzten Generation" offenbar so einige Sympathiepunkte bei der CDU erspielt!

Til Schweiger (59) will nicht zu spät zu wichtigen Terminen kommen.
Til Schweiger (59) will nicht zu spät zu wichtigen Terminen kommen.  © Henning Kaiser/dpa

In einem Interview mit der Bild-Zeitung erklärte er am Donnerstag, dass er die Klimaaktivisten schlichtweg für "Vollidioten" halte. "Ich habe das Video von einem gesehen, der einen Klimakleber weggezogen hat. Ich glaube, ich würde das genauso machen", sagte Til Schweiger weiter. Er habe kein Verständnis für solche Aktionen, vor allem dann nicht, wenn er selbst dafür einen wichtigen Termin verpassen würde.

Aussagen, mit denen Til Schweiger dem ein oder anderen CDU-Politiker aus der Seele spricht, so auch dem Hamburger Bundestagsabgeordneten Christoph de Vries (48), der der Zeitung weiter erklärte, dass Schweiger bei der CDU von nun an herzlich willkommen sei. Ein Vorschlag, den auch der rheinland-pfälzische Parteichef Christian Baldauf (54) unterstützte: "Die CDU hält die Arme offen", sagte er.

Die CDU will also Til Schweiger - aber will Til Schweiger auch die CDU?

Til Schweiger kämpft gegen Blutvergiftung
Til Schweiger Til Schweiger kämpft gegen Blutvergiftung

Ob wir den Schauspieler schon bald nicht nur im Kino, sondern auch auf dem Parkett der konservativen Volkspartei erleben werden - dazu äußerte sich der 59-Jährige bislang allerdings noch nicht.

Til Schweiger ist bei "Manta Manta - Zwoter Teil" wieder als "Bertie" zu sehen

Luna Schweiger (26, v.l.n.r.), Michael Kessler (55), Til Schweiger (59), Tina Ruland (56) und Tim Oliver Schultz (34) posieren vor dem Kult-Opel aus "Manta Manta".
Luna Schweiger (26, v.l.n.r.), Michael Kessler (55), Til Schweiger (59), Tina Ruland (56) und Tim Oliver Schultz (34) posieren vor dem Kult-Opel aus "Manta Manta".  © Henning Kaiser/dpa

Aktuell konzentriert sich der Schauspieler wohl eher auf die Promotour für die Fortsetzung der Ruhrgebietskomödie "Manta Manta" aus dem Jahr 1991.

"Manta Manta - Zwoter Teil", in dem Til Schweiger als "Bertie" erneut an der Seite von Tina Ruland (56, "Dschungelcamp") als "Uschi" und Michael Kessler (55) als "Klausi" zu sehen ist, startete am Donnerstag in den deutschen Kinos. Die Actionkomödie kletterte bereits auf Platz 1 der deutschen Kinocharts. An seinem Startwochenende lcokte er knapp 375.0000 Besucher in die Kinos.

Zur Premiere am vergangenen Sonntagabend in Berlin erschien auch Til Schweigers Tochter Luna (26), die ebenfalls eine Rolle in dem Fortsetzungsfilm übernommen hat.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Til Schweiger: