Lustiges WM-Video: Belgiens König entpuppt sich als Fußball-Experte

Brüssel (Belgien) - Belgiens Königsfamilie hat das Fußball-Fieber gepackt. Mit einem lustigen Video stimmt König Philippe (62) seine Landsleute auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in Katar ein.

König Philippe (62) besucht die belgische Nationalmannschaft vor jedem großen Turnier.
König Philippe (62) besucht die belgische Nationalmannschaft vor jedem großen Turnier.  © Philippe CROCHET / POOL / AFP

In dem kurzen Clip auf Instagram bekommt der Monarch Besuch von Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez (49). Der Spanier ist ganz überrascht, als er im Palast ein Trikot und zahlreiche Bilder der Nationalmannschaft findet.

Und als wäre das nicht schon genug, liegt auf dem Schreibtisch dann auch noch ein Taktik-Buch, scheinbar vom König selbst geschrieben. Ganz vertieft in die sportlichen Ideen und mögliche Aufstellung bekommt Martinez gar nicht mit, dass Philippe plötzlich hinter ihm steht.

"Es ist nur ein Vorschlag", erklärt der König seine Aufzeichnungen. "Ich weiß, warum Sie hier sind", sagt er zum Ex-Fußballer, "It's Devilstime!" In Belgien hat die Nationalmannschaft den Beinamen "Red Devils", also "Rote Teufel".

Das sind Charles' Pläne für den Buckingham Palace
Royals Das sind Charles' Pläne für den Buckingham Palace

Doch bei dem schriftlichen Vorschlag des Royals bleibt es nicht. In der nächsten Szene finden sich die beiden auf dem Trainingsplatz wieder.

Philippe pfeift Fußball-Star Kevin De Bruyne (31) zu sich an die Seitenlinie heran. "Laut meinen Notizen musst du dort stehen", gibt er ihm als Anweisung, welche der Kicker von Manchester City auch prompt ausführt.

Selbstironisches Video kommt gut an

Fußball-Fans sind ganz begeistert von dem Video. "Ich bin ehrlich gesagt erstaunt über diese großartige Leistung", schreibt ein Follower in der Kommentar-Spalte auf der Instagram-Seite der Nationalmannschaft. "König Philippe, der mit all der Selbstironie, die dem belgischen Volk so gut entspricht, war perfekt!"

Ein anderer findet: "Genau so sollte Belgien vertreten sein. Wir sind kein arrogantes Volk, wir nehmen uns selbst nicht ernst!"

Es gibt auch einen Vergleich zu anderen Königshäusern: "So etwas würde es von König Charles III. nicht geben", meint ein Fan, der dem britischen König nicht so viel Selbstironie zutraut.

Auch wenn die WM in Katar stark in der Kritik steht, scheinen die Belgier es kaum erwarten zu können, ihr Nationalteam spielen zu sehen.

Titelfoto: Philippe CROCHET / POOL / AFP

Mehr zum Thema Royals: