Schlag den Star: Bully dominiert Rick! Doch dann kippt die Stimmung - und die Aufholjagd beginnt

Unterföhring - Selten standen sich bei der ProSieben-Sendung "Schlag den Star" zwei Kontrahenten gegenüber, die so viel Zuneigung zueinander versprühten wie in der Ausgabe am Samstagabend: Michael "Bully" Herbig (54) und Rick Kavanian (51).

Bei Spiel 11 ("Road Tennis") brauchte es dann doch eine kurze Kaffeepause. Hier konnte Rick Kavanian (51, l.) gegen Bully (54) auf 24:42 verkürzen.
Bei Spiel 11 ("Road Tennis") brauchte es dann doch eine kurze Kaffeepause. Hier konnte Rick Kavanian (51, l.) gegen Bully (54) auf 24:42 verkürzen.  © ProSieben / Willi Weber

"Bullyparade", "Bully & Rick", diverse Filmprojekte und zuletzt gemeinsam mehrfach bei "LOL - Last One Laughing" vor der Kamera - das konnte ja nur gut werden.

Dachten sich wohl auch die Zuschauer: Mit 21,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe stellte man einen Allzeit-Rekord für die Sendung auf und ließ an diesem Samstag alles andere - abgesehen von der Tagesschau - chancenlos hinter sich.

Weit mehr als die Hälfte ihres Lebens sind die beiden befreundet, was sich immer wieder auch in kleinen Gesten zeigte. Ein ganz natürlicher Freundschafts-Stupser hier, ein kurzes Auf-den-Rücken-klopfen im Vorbeigehen da. Doch bereits in Runde 1 drohte die Eskalation.

Harte Kritik an Leipzig: "Das ist keine gute Entwicklung für eine Stadt"
Unterhaltung Harte Kritik an Leipzig: "Das ist keine gute Entwicklung für eine Stadt"

Denn dort sollte man versuchen, einen putzigen Vierbeiner vom Teppich auf seine Seite zu locken. Als Moderator Elton (51) den süßen Protagonisten "Kalle" jedoch aufgrund von zu geringer Entscheidungsfreude austauschen ließ, hagelte es Buh-Rufe. Elton blieb jedoch bei seiner Entscheidung, was mit einem kollektiven Seufzer des Live-Publikums quittiert wurde. Die Runde ging schließlich an Bully.

Was dann folgte, war eine Siegesserie von Michael Herbig, die einen kurzen Show-Abend androhte - zumindest am Anfang.

Aus einer anfänglichen Siegesserie wird ein unerbittlicher Kampf um die Krone

Seit 35 Jahren sind Michael "Bully" Herbig und Rick Kavanian eng befreundet. Doch an diesem Abend waren sie Rivalen.
Seit 35 Jahren sind Michael "Bully" Herbig und Rick Kavanian eng befreundet. Doch an diesem Abend waren sie Rivalen.  © ProSieben / Willi Weber

Denn nahezu alle Partien gingen an Bully und so lag er zwischenzeitig mit 42:3 in Führung.

Steine flitschen, Scrabble, Hund anlocken - nichts scheint für Herbig ein Problem zu sein.

Die Stimmung kippte irgendwann auch bei den Zuschauern. Denn die wollten alle geplanten 15 Spiele sehen und fingen - sowohl im Studio als auch bei Twitter - an, für Rick Kavanian zu jubeln. Mit Erfolg.

Simon Beeck in Notaufnahme! Befand sich der RTL-Moderator in Lebensgefahr?
Unterhaltung Simon Beeck in Notaufnahme! Befand sich der RTL-Moderator in Lebensgefahr?

Plötzlich fing auch er an, eine Partie nach der anderen für sich zu entscheiden, und erzwang schließlich - ab einem gewissen Zeitpunkt tatsächlich überraschend - sogar die Finalrunde.

Was niemand mehr für möglich hielt, wurde kurz nach 1 Uhr morgens Realität: Spiel 15. Hier würde die Entscheidung fallen. Doch das Wunder von Unterföhring blieb aus.

Gegen halb zwei gewann Bully das Finale und sicherte sich in letzter Sekunde mit einem 70:50 den Sieg.

Auch wenn es einem so vorkam, aber nach 5 Stunden und 8 Minuten war man noch weit von einem neuen Rekord entfernt.

Den hält weiterhin das "Lena-Duell" vom 20. Mai 2017. Da wurde die Partie zwischen Lena Meyer-Landrut (31) und Lena Gercke (34) erst nach knapp sechs Stunden entschieden. Damals siegte die von Stefan Raab (55) entdeckte Sängerin.

Titelfoto: ProSieben / Willi Weber

Mehr zum Thema Unterhaltung: