Anja Antonowicz: Von der Lindenstraße zu "The Crown"

London - Der Zufall und eine abgelehnte Einladung zum Kaffee haben Anja Antonowicz (40) ihre bisher aufsehenerregendste Rolle eingebracht. Die Schauspielerin ("Lindenstraße", "Tatort") durfte die russische Zarin Alexandra (1872-1918) im weltweiten Serienhit "The Crown" spielen.

Anja Antonowicz (40) arbeitet seit 20 Jahren als Schauspielerin.
Anja Antonowicz (40) arbeitet seit 20 Jahren als Schauspielerin.  © dpa/Britta Pedersen

Seit Mittwoch ist die fünfte Staffel des Netflix-Erfolgs beim Streamingdienst verfügbar.

Neben zahlreichen internationalen Stars wie Imelda Staunton (66) ist in der sechsten Folge auch Antonowicz zu sehen.

"Es ist eine sehr kleine Rolle, aber ich hätte mir keine Schönere ausdenken können", erklärt die Schauspielerin im TAG24-Interview.

Netflix greift gegen Account-Sharing durch: Müssen Deutsche schon ab März draufzahlen?
Netflix Netflix greift gegen Account-Sharing durch: Müssen Deutsche schon ab März draufzahlen?

Die dramatische Geschichte der russischen Zarin und deren Tod zu erzählen, sei für sie als Schauspielerin ein wahres Geschenk gewesen.

Ihr Casting war eine Katastrophe

Antonowicz (l.) als Zarin Alexandra mit ihrer Familie während der Dreharbeiten zu "The Crown".
Antonowicz (l.) als Zarin Alexandra mit ihrer Familie während der Dreharbeiten zu "The Crown".  © instagram.com/anja_antonowicz_official

Dabei war es der Zufall, dem die gebürtige Polin diese Rolle zu verdanken hat. "Christian Schwochow, mit dem ich selbst schon viel zusammengearbeitet habe, war der Produzent für die sechste und die neunte Folge", erklärt die 40-Jährige.

Als sie aufgrund eines Events in London weilte, wollte sie ihren Kollegen gern auf einen Kaffee einladen - doch der hatte kräftig zu tun mit den Castings für "The Crown", lud Antonowicz spontan dazu ein.

"Es war das schlechteste Casting, was ich je abgeliefert habe", erklärt der "Tatort"-Star lachend.

Von wegen Krise! "Harry & Meghan" bringen Netflix Abonnenten-Flut
Netflix Von wegen Krise! "Harry & Meghan" bringen Netflix Abonnenten-Flut

Denn obwohl sie bereits seit 20 Jahren in ihrem Beruf arbeitet, war sie wahnsinnig aufgeregt, wollte die Rolle unbedingt ergattern. "Und dann war der Druck so groß." Trotzdem kam überraschenderweise nach knapp drei Wochen die Zusage aus London.

"Ich konnte es gar nicht fassen. Es war der beste Dreh, den ich bisher erlebt habe."

Kritik der Königsfamilie ist unverständlich

Die gebürtige Polin (l.) ist in der deutschen TV-Landschaft keine Unbekannte, spielt seit 2015 im Kieler "Tatort" die Gerichtsmedizinerin.
Die gebürtige Polin (l.) ist in der deutschen TV-Landschaft keine Unbekannte, spielt seit 2015 im Kieler "Tatort" die Gerichtsmedizinerin.  © dpa/NDR/ARD

Das habe nicht nur an dem außergewöhnlichen Drehbuch für ihre Episode, sondern allgemein an der Produktion von "The Crown" gelegen, die eine "wahnsinnige Liebe zum Detail" habe. "Selbst unsere kleinen Rollen wurden wie Große behandelt", berichtet Antonowicz.

Dass sich die britische Königsfamilie von der fünften Staffel angegriffen fühlt, findet die Schauspielerin dementsprechend sehr bedauernswert: "Ich persönlich kann das auch nicht so gut nachvollziehen. Es ist wirklich fiktional erzählt. Es basiert auf Fakten und faktischen Personen, aber letztlich ist es auch unsere Interpretation der Fakten."

Doch am Ende ist auch dies nur ein kleiner Wermutstropfen.

Die fünfte Staffel von "The Crown" mit Imelda Staunton (66) ist seit Mittwoch bei Netflix verfügbar.
Die fünfte Staffel von "The Crown" mit Imelda Staunton (66) ist seit Mittwoch bei Netflix verfügbar.  © ©Netflix

Denn für den TV-Star war es eine absolute Ehre, ein Teil dieser Serie sein zu dürfen und hat in ihr den Wunsch geweckt, auch international mehr Projekte zu realisieren. "Das wäre mein großer Traum!"

Titelfoto: dpa/Britta Pedersen

Mehr zum Thema Netflix: