Neues Tatvideo und "Aktenzeichen XY": Durchbruch bei spektakulärem Juwelenraub?

Idar-Oberstein - Am Mittwochabend wurde der Überfall auf eine Werttransportfirma im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" neu aufgerollt. Mittlerweile sind 13 Anrufe von Hinweisgebern hinsichtlich der Tat bei der Kripo Trier eingegangen.

Für den Einbruch und das Verladen der Diebesbeute benötigten die Täter nur wenige Minuten.
Für den Einbruch und das Verladen der Diebesbeute benötigten die Täter nur wenige Minuten.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Bereits am 7. Dezember 2022 ereignete sich in der Niederlassung einer Werttransport-Firma in der Tiefensteiner Straße der spektakuläre Raub, bei dem mehrere teure Schmuckstücke gestohlen wurden.

Damals wurde berichtet, dass die Polizei von mindestens drei involvierten Tätern ausgehe. In einem weißen Transporter seien die Kriminellen zur Rückseite des Gebäudes in der Straße Mühlscheid gelangt.

Dort zerstörten sie zunächst die an der Außenseite angebrachten Überwachungskameras und verschafften sich dann unter Anwendung von Gewalt Zutritt zum Firmengebäude, wo sie mehrere speziell gesicherte Transportkisten aus Metall stahlen. In jenen Kisten lagerten zu diesem Zeitpunkt Goldbarren sowie mit Juwelen besetzter Schmuck im Wert von über einer Million Euro, der zum Weitertransport bereitgestellt war.

Aktenzeichen XY: Markus (†13) lag erstochen im Straßengraben: Cold Case bei "Aktenzeichen XY"
Aktenzeichen XY ungelöst Markus (†13) lag erstochen im Straßengraben: Cold Case bei "Aktenzeichen XY"

Auffällig war bei der Tat die Professionalität und die Schnelligkeit, mit der die Diebesbande vorging. Insgesamt dauerte es von Einbruch bis zum Verladen der Beute nur wenige Minuten.

Der Alarm des Sicherheitssystems sei zwar ausgelöst worden, beim Eintreffen der Polizei seien die Kriminellen allerdings wegen ihres geübten Vorgehens über alle Berge gewesen.

In diesen besonders gesicherten Metallkisten waren Gold und Schmuck gelagert.
In diesen besonders gesicherten Metallkisten waren Gold und Schmuck gelagert.  © Polizei Rheinland-Pfalz
Der Wert der gestohlenen Wertgegenstände, darunter auch dieses Armband, beträgt mehr als eine Million Euro.
Der Wert der gestohlenen Wertgegenstände, darunter auch dieses Armband, beträgt mehr als eine Million Euro.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY" bringt neue Hinweise, Fahndung läuft weiter auf Hochtouren

Bei diesem Mann soll es sich laut der Polizei möglicherweise um den Anführer der Bande handeln.
Bei diesem Mann soll es sich laut der Polizei möglicherweise um den Anführer der Bande handeln.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Nach der Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Crime-Sendung unter Moderation von Rudi Cerne (64) und mit der Veröffentlichung von neuem Videomaterial der Tat gingen nun einige neue Hinweise ein. Wie hilfreich diese neuen Spuren letztlich sind, wird aktuell von den Beamten ermittelt.

Die Fahndung nach den Gold- und Juwelendieben läuft also immer noch auf Hochtouren. Für zielführende Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, hat die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach eine Belohnung in Höhe von 2500 Euro ausgesetzt. Außerdem hat die geschädigte Firma eine Belohnung von 20.000 Euro ausgelobt.

Etwaige Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Trier weiterhin unter der Telefonnummer 065197792480 entgegen.

Aktenzeichen XY: Aktenzeichen XY: Stricher wird bei Sexdate zum Beinahe-Killer
Aktenzeichen XY ungelöst Aktenzeichen XY: Stricher wird bei Sexdate zum Beinahe-Killer

Für Menschen, die sich vertraulich an die Ermittler wenden wollen, ist ein sogenanntes Vertrauenstelefon unter der Rufnummer 015228854968 eingerichtet worden.

Titelfoto: Montage: Polizei Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: