Ausgelatscht! MDR wirft Böttcher aus dem Programm

Dresden - Schade, schade! Schauspieler und Moderator Thomas Böttcher (56) wird nicht mehr für den MDR die Wanderschuhe schnüren und entlang seiner Routen mit Leuten aus ganz Mitteldeutschland ins Gespräch kommen. Der MDR hat das erfolgreiche 90-Minuten-Format eingestellt.

2018 ging Thomas Böttcher (56) das erste Mal für den MDR auf Wanderschaft.
2018 ging Thomas Böttcher (56) das erste Mal für den MDR auf Wanderschaft.  © MDR/Daniel Laudowicz

"Vermutlich aus Kostengründen. Der Sender investiert verstärkt in den Onlinebereich", bedauert Böttcher. "Das ärgert mich total."

Seit 2018 war der Ex-Radiomoderator unter dem Motto "Böttcher schafft das" durch die Lande gewandert. Seine erste Tour führte ihn von Naumburg nach Meißen – 320 Kilometer mit Zelt und Gepäck auf dem Rücken. Sieben Wanderstrecken folgten, etwa von Altenberg nach Zittau, von Weißwasser nach Torgau.

Zuletzt stiefelte der Wahl-Döbelner vom Großen Beerberg in Thüringen gen Südharz. "Ich war immer wieder überrascht, wie offen und herzlich mir die Menschen unterwegs begegnet sind – trotz Kamera", so Böttcher. Damit ist es nun vorbei.

"Polizeiruf 110"-Charly Hübner in neuer TV-Komödie - Was an dem Streifen besonders ist
TV & Shows "Polizeiruf 110"-Charly Hübner in neuer TV-Komödie - Was an dem Streifen besonders ist

"Wer etwas Neues machen will, muss sich von Altem verabschieden. Es wird bis Ende des Jahres viel Neues in der MDR-Unterhaltung geben", so der MDR, der eine "anderweitige Zusammenarbeit" mit Böttcher prüfen will.

Bevor es mit dem Rucksack losging, trainierte der Ex-Radiomann für sein Wanderabenteuer.
Bevor es mit dem Rucksack losging, trainierte der Ex-Radiomann für sein Wanderabenteuer.  © Facebook/derböttcher
Das Tagesziel ist zum Greifen nah. Doch Böttcher trennt von der Wechselburg noch die Mulde.
Das Tagesziel ist zum Greifen nah. Doch Böttcher trennt von der Wechselburg noch die Mulde.  © MDR

Neue Pläne: Böttcher schafft das trotzdem

Auf Schloss Übigau steigt Thomas Böttcher im "Wirtshaus im Spessart" ein.
Auf Schloss Übigau steigt Thomas Böttcher im "Wirtshaus im Spessart" ein.  © Norbert Neumann

Doch wenn eine Tür zuschlägt, geht eine andere auf. "Ich freue mich riesig, dass ich in diesem Sommer auf Schloss Übigau mitspielen kann", verrät Böttcher. Er springt für den Dresdner Pantomimen Rainer König (68) in der Sommer-Open-Air-Produktion der Comödie "Das Wirtshaus im Spessart" ein.

In zehn Vorstellungen (21. Juli bis 1. August) wuselt er in gleich zwei Rollen über die Bühne: als Graf und als Wirt. "Das wird eine echte Herausforderung, denn statt sechs Wochen Probe habe ich bei der Wiederaufnahme des Stücks nur vier Tage."

Doch sicher ist: Böttcher schafft das!

Titelfoto: Bildmontage: MDR/Daniel Laudowicz, Facebook/derböttcher

Mehr zum Thema TV & Shows: