Sperma-Spuren am Bett! Bachelor-Babe Kimberley Schulz muss Hotelzimmer wechseln

Hamburg – Zimmer-Drama bei der ehemaligen "Bachelor"-Kandidatin! Kimberley Schulz (29) ist aktuell in München in einem 4-Sterne-Hotel. Doch was sie dort erwartet hat, kann sie schlichtweg nicht fassen.

Auf Instagram lässt Kimberley Schulz ihre Follower an ihrem Leid teilhaben.
Auf Instagram lässt Kimberley Schulz ihre Follower an ihrem Leid teilhaben.  © Screenshot/Instagram/kimberleyschulz

"Ich habe heute ein bisschen Pech mit meinem Hotelzimmer und ziehe jetzt das zweite Mal um", berichtete Kimberley ihren Fans auf Instagram. Zuvor hätte sie noch nie eines wechseln müssen.

Doch leider meinten es die bayerischen Hotelgeister nicht gut mit ihr und hinterließen überall ihre Spuren. Im ersten Zimmer sei es sehr dreckig und die Klospülung defekt gewesen, im zweiten ging es mit den Mängeln dann direkt weiter: "Hier liegen schwarze Haare, die Minibar ist nicht aufgefüllt und überall sind Flecken."

Für 200 Euro die Nacht ohne Frühstück sei dieser Zustand schwierig, erklärte Kimberley, die sich selbst als kleine Hoteltesterin bezeichnete.

Bachelor: "Bin gespannt, ob er es ernst meint": Dominik Stuckmann über den neuen "Bachelor"
Der Bachelor "Bin gespannt, ob er es ernst meint": Dominik Stuckmann über den neuen "Bachelor"

"Aber nicht, weil ich akribisch auf der Suche nach Fehlern bin, ich sage auch, wenn ich etwas richtig gut finde", stellte die 29-Jährige klar.

Das Hotel damals beim Bachelor in Mexiko hätte sie zum Beispiel richtig gut gefunden: "Das war so schön!"

Auch durch andere Projekt verbrachte sie schon Zeit in Hotels für 2000 Euro die Nacht, von denen aber auch viele nicht sauber genug gewesen seien. "Ich finde, es ist eine absolute Voraussetzung, dass ein Hotel sauber und intakt ist."

Kimberley Schulz: "Ich will nicht wissen, wer hier seine Spuren hinterlässt!"

Leider erfüllte auch das dritte Zimmer nicht die Ansprüche von Kimberley, obwohl es ihr rein farblich schon besser gefiel.

Wieder waren Flecken an den Wänden und diesmal auch am Bett das Problem: "Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr mich das triggert. Ich will nicht wissen, wer hier seine Spuren hinterlässt." Da sie aus Zeitgründen nicht schon wieder das Zimmer wechseln wollte, bestellte sie jemanden, der die Flecken wegmachen sollte, doch vergebens.

"Wir haben alles probiert, doch sie gehen nicht weg. Sie hat mich dann auch gefragt, ob ich Hoteltesterin sei und ich meinte: 'Nein, aber Sperma-Spuren am Bett mag ich nicht so gern'", schilderte die 29-Jährige.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/kimberleyschulz

Mehr zum Thema Der Bachelor: