Bares für Rares: Liege von weltberühmten Designer im Angebot!

Köln - Eine entspannte Liege soll in der neuesten Folge (Montag, 16.11. 2020) von "Bares für Rares" über den Tresen gehen. Der Verkäufer will das Geld trotz Corona-Pandemie und Reisebeschränkungen in seine Reisekasse stopfen und verreisen!

Die Liege von Designer Verner Panton bei "Bares für Rares".
Die Liege von Designer Verner Panton bei "Bares für Rares".  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

Mitgebracht hatte Verkäufer Tassilo (21) in der aufgezeichneten Folge eine besondere Liege aus den 1970er Jahren.

Der Experte Sven Deutschmanek (44) bei "Bares für Rares" schaute sich den Sessel genau an und definierte den Schaukelstuhl bei genauerem Betrachten als Liege.

Der sogenannte "Relaxer" aus dem Jahr 1974 ist aus Buchenholz gefertigt und stammt von Star-Designer Verner Panton (†1998).

Bares für Rares: Kurioses Angebot bei "Bares für Rares": Welche Geschichte steckt hinter diesem Hammer?
Bares für Rares Kurioses Angebot bei "Bares für Rares": Welche Geschichte steckt hinter diesem Hammer?

Der verstorbene Designer gilt als Ikone im Möbel- und Innendesign, vermengte damals erstmals Pop Art aus der Kunst mit Design und Gestaltung.

Eine seiner Erfindungen war die Liege "Relaxer", die wiederum eine Auftragsarbeit für die Porzellanfirma Rosenthal war, wie Experte Sven Deutschmanek erklärte.

Das Unternehmen stieg in den 1970ern in die Möbelfertigung ein und angelte sich den Star-Designer Verner Panton für eigene Werkstücke.

Einer dieser Stühle schaffte es jetzt zu "Bares für Rares".

Kurios: Verkäufer Tassilo wollte das Geld tatsächlich in eine gemeinsame Reisekasse für ihn und seine Mutter stopfen: "Meine Mum und ich hatten früher nicht die Möglichkeit viel zu reisen, da sie viel arbeiten musste." Seine Preisvorstellung lag bei mindestens 400 Euro!

Liege hat einen kleinen Makel

Die Händler um Julian Schmitz-Avila (39, vorne) bei "Bares für Rares" stehen im Corona-Abstand.
Die Händler um Julian Schmitz-Avila (39, vorne) bei "Bares für Rares" stehen im Corona-Abstand.  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

Doch die Liege hatte einen entscheidenden Nachteil für den Verkauf. Sie verfügte nicht mehr über den originalen Pop-Art-Bezug, den ihr der Designer Verner Panton damals mitgab. "Das waren auffällige knallige Bezüge", so der Experte. Dieser Nachteil könnte einen Preisnachteil bedeuten.

Trotzdem schätzte der Experte die Liege mit ein paar Macken und ohne Originalbezug auf einen Verkaufswert von rund 350 Euro bis 500 Euro.

Händler Julian Schmitz-Avila (39) erkannte die Liege trotzdem auf Anhieb, fragte gleich geradewegs heraus: "Ist die von Verner Panton?"

Polizistin macht sich über Betrunkenen lustig: "Sternburg? Das trinkt man doch nicht!"
TV & Shows Polizistin macht sich über Betrunkenen lustig: "Sternburg? Das trinkt man doch nicht!"

Ja sicher! Und für Walter "Waldi" Lennertz galt es da gleich sein standardmäßiges Gebot von 80 Euro zu unterbreiten.

Doch dabei blieb es natürlich nicht. Die Händler von "Bares für Rares" steigerten sich langsam hoch, erklommen rasch die Grenze von 250 Euro. Doch die 400-Euro-Verkaufsgrenze fiel nicht so rasch.

Spoiler: Das brachte die Liege bei Bares für Rares

Für Walter Lennertz waren 290 Euro letztlich zu viel. "Da komm ich gar nicht mehr aus der Liege hoch. Das tue ich mir nicht an."

Doch die anderen Händler boten noch weiter. Immerhin hatte Experte Sven Deutschmanek bei perfekten Liegen von Preisen von um die 1500 Euro gesprochen.

Diesen utopischen Preis erreichte diese Liege bei "Bares für Rares" nicht. Auch die zunächst aufgestellte Hürde von 400 Euro wurde von den Händlern nicht überboten.

Verkäufer Tassilo durfte sich am Ende 360 Euro für die Liege "Relaxer" in die Tasche stecken. Dafür ist eine kleine Reise mit seiner Mutter sicherlich drin! Bares für Rares läuft nachmittags um 15.05 Uhr im ZDF oder in der ZDF-Mediathek im Internet.

Titelfoto: ZDF/Bares für Rares/screenshot

Mehr zum Thema Bares für Rares: