Gold-Armband bei "Bares für Rares": Fabian Kahl von Susanne Steiger überrascht!

Köln - Bei "Bares für Rares" hatte die junge Leonie (19) ein prächtiges Goldarmband im Angebot für die Händler. Das schmucke Stück sollte verkauft werden. "Ich trag es einfach nicht", so die Erklärung der Verkäuferin.

Leonie (19) verkauft bei "Bares für Rares" eine Goldkette.
Leonie (19) verkauft bei "Bares für Rares" eine Goldkette.  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

Während Moderator Horst Lichter (58) den Tipp gab, das Gold als Anlage zu behalten, wehrte Leonie ab: "Ich möchte zuhause ausziehen und da kann ich das Geld ganz gut gebrauchen."

Da fiel auch Horst Lichter kein Gegenargument ein. Für 700 Euro wollte Leonie das Geschmeide abgeben. Da hatte die Expertin das gute Stück noch gar nicht mal begutachtet. 

Heide Rezepa-Zabel nahm sich in der Folge dem Goldstück an: "Wir haben hier ein sogenanntes Teppich-Armband." Der Name solle an einen Läufer erinnern, eine Teppichvariante.

"Es ist eigentlich geschickt gearbeitet" so das Urteil der Expertin bei "Bares für Rares".

Das Armband habe ein "Feuer der Reflexionen" durch eine spezielle Verarbeitung.

Horst Lichter staunte und glaubte die Besitzerin doch noch vom Verkauf abbringen zu können. Dabei zählte er auch auf die Expertin."Sie wird es schaffen, dass du es so schön findest, dass du es nicht mehr verkaufst."

Und weiter:  "Am Ende wirst du bezahlen müssen, dass du es wieder mitnehmen darfst."

Doch das Gold-Armband aus 14-karätigem Gold hatte neben einem Goldwert von 840 Euro noch mehr auf Lager: Es kam laut der Expertin aus einer bekannten Goldschmiede-Stadt in Italien. "1000 Euro bis 1200 Euro könnten durchaus drin sein.

Susanne Steiger haut Gebot von 1000 Euro raus

Das Armband ist etwa 20 Zentimeter lang.
Das Armband ist etwa 20 Zentimeter lang.  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

Händlerin Susanne Steiger (37) lag schon beim ersten Blick aus der Ferne goldrichtig: "Das könnte aus Italien sein", schätzte sie.

Und Leonie erklärte nochmal, warum sie das prachtvolle Erbstück ihrer Uroma bei "Bares für Rares" verkaufen wollte. "Es ist leider überhaupt nicht mein Fall."

Aber was brachte das 33,7 Gramm schwere Schmuckstück aus 585er Gold?

Fabian Kahl (28) holte als kluger Käufer zunächst das Handy aus der Tasche und berechnete den Goldpreis. Er bot als erstes 850 Euro und konnte damit nichts falsch machen.

Das wussten wohl auch die anderen Händler und gingen langsam zu den echten Geboten über.

Schließlich saß auch die Diamant- und Schmuckexpertin Susanne Steiger noch in den Reihen der Händler. Sie fackelte nicht lange und bot kurzerhand 1000 Euro.

Fabian Kahl tat überrascht: "Was 1000 Euro? Was ist denn da los!?" Da musste Leonie lachen und freute sich bereits über den guten Start. Susanne Steiger verriet sogar ihre Taktik: "Weißt du, wie schwer es ist, so ein Armband nochmal herzustellen. Das bekommt man nicht für 1000 Euro." 

Wolfgang Pauritsch (48) machte letztlich das Rennen um das italienische Goldarmband. Er zahlte 1050 Euro und legte 50 zusätzlich für den geplanten Auszug der Verkäuferin drauf. Wer will, findet die Sendung in der ZDF-Mediathek.

Am Ende ging das Armband für 1100 Euro über den Tisch.
Am Ende ging das Armband für 1100 Euro über den Tisch.  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0