Nach brisanten Infos: "Bares für Rares"-Kandidat bricht TV-Auftritt im ZDF sofort ab!

Köln - Nicht wenige Kandidaten erleben bei "Bares für Rares" eine herbe Enttäuschung, wenn sie ihre Erwartungen im Vorfeld zu hoch gesteckt haben. Norbert Traeder (70) kann ein Lied davon singen!

Norbert Treader (70) aus Bottrop will bei "Bares für Rares" eine Luxusuhr aus den 1940er Jahren verkaufen.
Norbert Treader (70) aus Bottrop will bei "Bares für Rares" eine Luxusuhr aus den 1940er Jahren verkaufen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Der Verkäufer aus Bottrop (Nordrhein-Westfalen) hat eine edel anmutende Luxusuhr mit in das Pulheimer Walzwerk bei Köln gebracht und glaubt, den Rolls-Royce unter den Zeitmessern in seiner heimischen Schublade aufbewahrt zu haben.

Es handelt sich bei dem Exemplar nämlich um eine echte Rolex. Da funkeln auch Horst Lichter (62) sofort die Augen. "Oh Sven, das macht mich jetzt sehr, sehr glücklich", jubiliert der ZDF-Moderator an die Adresse seines Experten.

Bevor Sven Deutschmanek (47) das Verkaufsobjekt genauer unter die Lupe nimmt, erzählt Norbert noch etwas über dessen Herkunft. Anfang der 2000er habe er die Uhr bei einem New Yorker Händler gekauft und stets gehegt und gepflegt.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Experte misslingt Schätzung: Rentner sahnt richtig ab!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Experte misslingt Schätzung: Rentner sahnt richtig ab!

Auch an sein Handgelenk schaffte es der Luxuszeitmesser aus den 1940er Jahren nur selten, denn dafür sei er ihm viel zu schade gewesen. Dementsprechend war der Studio-Gast auch guter Dinge, in der Trödelshow einen Top-Preis erzielen zu können.

Da hat der Handelsfachwirt die Rechnung jedoch ohne den Sachverständigen gemacht. Deutschmanek erkennt an der Rolex "Oyster Speedking" sogleich einige gravierende Mängel, die auf den Preis drücken könnten.

"Bares für Rares"-Kandidat bricht Auftritt in der ZDF-Show eigenständig ab

Das Rolex-Modell "Oyster Speedking" ist in keinem allzu guten Zustand mehr, was den Wert natürlich erheblich verringert.
Das Rolex-Modell "Oyster Speedking" ist in keinem allzu guten Zustand mehr, was den Wert natürlich erheblich verringert.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Unter anderem ist die Werkhalteschraube lose, das Armband nicht mehr original und zur Revision muss die Uhr nach Meinung des 47-Jährigen auch dringend, immerhin wackelte das Ziffernblatt bei jeder Bewegung.

All diese brisanten Informationen führen schließlich zu dem Ergebnis, dass Deutschmanek den Wunschpreis des Verkäufers von 4000 Euro für absolut inakzeptabel hält. Er taxiert den Wert auf höchstens 1800 bis 2200 Euro.

Das hört sein Gegenüber natürlich gar nicht gern. Für die Hälfte seiner Wunschsumme will Norbert seine Rolex auf keinen Fall verkaufen. Als er die von Horst Lichter entgegengestreckte Händlerkarte angesäuert ablehnt, ist sein Auftritt sofort beendet.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Debakel: Expertin wirft 100.000 Euro in den Raum, doch Paar geht mit 180!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Debakel: Expertin wirft 100.000 Euro in den Raum, doch Paar geht mit 180!

Es bleibt also unklar, ob Walter "Waldi" Lehnertz (57) und Co. eventuell nicht noch ein paar mehr Scheine für die Uhr geboten hätten. Andererseits blieb dem Verkäufer vielleicht auch nur eine weitere herbe Enttäuschung erspart. Wie dem auch sei: Die Uhr geht zurück nach Bottrop!

"Bares für Rares" läuft immer montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: