Hartz und herzlich: Cindy muss ins Mutter-Kind-Heim ziehen: "Ich nehm' genug Zigaretten mit"

Rostock - Große Umstellung für Cindy (20)! Die Zweifach-Mama wird in dieser Woche - begleitet von der RTLZWEI-Doku "Hartz und herzlich" - Rostock verlassen, um mit einer ihrer Töchter in ein Mutter-Kind-Heim zu ziehen. Hilfe ihrer Mama Sandra (37) kann sie allerdings nicht erwarten.

ACHTUNG, SPOILER!

Cindy (20) wird in ein zwei Stunden entferntes Mutter-Kind-Heim ziehen.
Cindy (20) wird in ein zwei Stunden entferntes Mutter-Kind-Heim ziehen.  © RTLZWEI

Cindy musste auf Anordnung des Jugendamts ihre Töchter Melody (2) und Clara (1) abgeben. Nun hat sie Post bekommen. "Melody bleibt für immer bei meiner Ex-Schwiegermutter", erzählt sie.

Und mit Clara kann sie in ein rund zwei Stunden entferntes Mutter-Kind-Heim ziehen. Die Fahrt dorthin ist schon durchgeplant: "Ich nehm' mir genug Zigaretten mit, weil ich sechs bis sieben Stunden unterwegs bin."

Fest steht: Lehnt sie den Platz ab, kommt ihre zweite Tochter in eine Pflegefamilie und Cindy müsste sich eine kleinere Wohnung suchen. Es ist also die letzte Chance für die 20-Jährige.

Temptation Island: Heftige Szenen im TV: "Vielleicht haben die gebumst, keine Ahnung"
Temptation Island Heftige Szenen im TV: "Vielleicht haben die gebumst, keine Ahnung"

Für die Zukunft überlegt die junge Mutter schon, einen Führerschein zu machen, um besser hinzukommen.

Hilfe von Mama Sandra wird es nicht geben. Die plant, mit Cindys Stiefpapa Tino (42) über Ostern in die Heimat nach Rathenow (Brandenburg) zu fahren. "Das ist schon echt traurig", findet die 20-Jährige.

Unerwartet bekommt sie gesagt, dass sie früher als geplant ins Mutter-Kind-Heim muss - noch bevor ihre Sandra und Tino wieder in Rostock sind. Telefonisch klären sie einige Details ab.

Sandra bietet ihrer Tochter an, bei "extrem dringlichen Sachen" früher nach Rostock kommen. "Ist das nicht dringlich?", fragt Cindy zaghaft.

Die Zweifach-Mama ist traurig, dass sie keine Hilfe ihrer Mutter Sandra (37) bekommt.
Die Zweifach-Mama ist traurig, dass sie keine Hilfe ihrer Mutter Sandra (37) bekommt.  © RTLZWEI

Hartz und herzlich - Tag für Tag Rostock: Tino will sofort wieder Sex, wenn Sandra befruchtet wurde

Tino (42) und Sandra (37) wollen noch ein Kind.
Tino (42) und Sandra (37) wollen noch ein Kind.  © RTLZWEI

Cindys Mama Sandra träumt dagegen vom sechsten Kind. Endlich haben sie und Partner Tino eine Klinik für eine künstliche Befruchtung der sterilisierten 37-Jährigen gefunden.

Nach der Geburt von Sohn Angelo vor neun Jahren war das Kinderthema eigentlich abgeschlossen.

Jetzt könnte alles ganz schnell gehen. "Es könnte sein, dass ich Anfang Mai schon dicke bin." Sie erklärt, dass ab dem zweiten Regeltag Hormone über zwei Wochen lang gespritzt werden, "dann werden die Eier entnommen und drei Tage später wieder eingesetzt".

Dieter Bohlen: Dieter Bohlen äußert sich zum ESC: Das hält der Pop-Titan von den Platzierungen
Dieter Bohlen Dieter Bohlen äußert sich zum ESC: Das hält der Pop-Titan von den Platzierungen

Die Kinderwunschklinik befindet sich in Potsdam, wodurch der dortige Termin direkt im Anschluss an den Osterbesuch in Rathenow gelegt wurde. Es soll ein Beratungsgespräch werden, in dem die Eltern erfahren, "wie das alles ablaufen tut".

Die wichtigsten Fragen hat sich Sandra schon aufgeschrieben. "Falls es beim ersten Versuch nicht klappen tut, was es kosten würden mit eingefrorene[n], befruchtete[n] Eier[n] einen Zweitversuch zu machen. Oder wie mein Mann so schön sagen tut, ob man nach Einsetzen der Eier gleich wieder ran darf oder warten muss."

TV-Tipp: "Hartz und herzlich - Tag für Tag Rostock Groß Klein", in dieser Woche Montag bis Freitag um 16 Uhr bei RTLZWEI oder schon vorab bei RTL+.

Titelfoto: RTLZWEI

Mehr zum Thema TV & Shows: