Neue Folge "Großstadtrevier": Lukas wird von einem Burschenschaftler angegriffen

Hamburg - In der neuen Folge von "Großstadtrevier" mit dem Titel "Brandmal" werden die Ermittler mit der Hamburger Burschenschaft "Hansea Wilhelmina" konfrontiert, die gleich mit zwei Verbrechen in Verbindung stehen soll.

Im Vernehmungsraum werden die Spannungen zwischen Herbert Vogt (Helmut Zierl, l.) und seinem Sohn Johannes (Connor Krause, r.) mehr als deutlich.
Im Vernehmungsraum werden die Spannungen zwischen Herbert Vogt (Helmut Zierl, l.) und seinem Sohn Johannes (Connor Krause, r.) mehr als deutlich.  © ARD/Thorsten Jander

"Wenn man erstmal ein Schmiss hat, denn kommt man nicht mehr weg. Es klebt an dir wie ein Brandmal", erzählt Johannes Vogt (gespielt von Connor Krause) über die Rolle des traditionellen Fechtkampfes in einer Burschenschaft.

Seit drei Generationen sind seine Familie stolze Mitglieder der "Hansea Wilhelmina". Doch der 18-Jährige will raus.

Aber warum schlägt Vogt dann mit bloßer Faust grundlos eine Fensterscheibe in einem Kleingartenverein ein und greift nach seiner Verhaftung auch noch Lukas Petersen (Patrick Abozen, 37) während des Verhörs an?

Alarm im Blumenladen: Frau ringt verzweifelt um Luft
TV & Shows Alarm im Blumenladen: Frau ringt verzweifelt um Luft

Will er seinem Vater Herbert Vogt (Helmut Zierl, 68) entfliehen, der seinen "feigen" Sohn mit Strenge dazu zwingen will, die alten Traditionen nicht zu brechen? Und über den er vor ein paar Wochen Sachen erfahren hat, die seine Meinung über ihn komplett verändert hat.

Das vermutet zumindest Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz, 38) und geht der Sache genauer auf den Grund.

"Großstadtrevier": Nils Sanchez schöpft Verdacht

Beim Fechtkampf in der Burschenhaft wurde August Schöll (Lukas Nathrath, M.) schwer am Kopf und im Gesicht verletzt. Auf Nils Sanchez (Enrique Fiß, l.) wirkt der verletzte Student benebelt, doch Marko Bremer (Vincent zur Linden, 2.v.l.) wiegelt Hilfe und Nachfragen ab.
Beim Fechtkampf in der Burschenhaft wurde August Schöll (Lukas Nathrath, M.) schwer am Kopf und im Gesicht verletzt. Auf Nils Sanchez (Enrique Fiß, l.) wirkt der verletzte Student benebelt, doch Marko Bremer (Vincent zur Linden, 2.v.l.) wiegelt Hilfe und Nachfragen ab.  © ARD/Thorsten Jander

Die bitteren Folgen eines traditionellen Fechtkampfes müssen auch Harry Möller (Maria Ketikidou, 56) und Nils Sanchez (Enrique Fiß, 29) mit eigenen Augen erfahren. Der Student und ebenfalls Mitglied der Hamburger Burschenschaft "Hansea Wilhelmina" August Schöll (Lukas Nathrath, 31) wird bei einem solchen Kampf schwer verletzt.

Kurz darauf stellt sich heraus, er wurde betäubt und war somit gar nicht reaktionsfähig: An seiner Schutzausrüstung finden die Ermittler Spuren von Chloroform.

Schnell fällt der Verdacht auf Lisa Maric (Bineta Hansen, 24), die zu Recherchezwecken in die Räumlichkeiten der Studentenverbindung eingebrochen ist und einen Hass auf Burschenschaften hegt.

Neue ARD-Quizshow: Das macht "Frag mich was Leichteres!" so besonders
TV & Shows Neue ARD-Quizshow: Das macht "Frag mich was Leichteres!" so besonders

Ob sie es wirklich war und wie die beiden Fälle miteinander zusammenhängen, erfahrt Ihr in der neuen Folge "Großstadtrevier" mit dem Titel "Brandmal", die am Montag, dem 17. Oktober 2022, um 18.50 Uhr im Ersten läuft. Im Anschluss könnt Ihr sie in der ARD-Mediathek abrufen.

Titelfoto: ARD/Thorsten Jander

Mehr zum Thema TV & Shows: