"Dann hast du eben keine Tür mehr!": So tickt Sängerin Kerstin Ott als Mutter

Leipzig - Sängerin Kerstin Ott (40, "Die immer lacht") ist nach dem Tod ihrer Mutter in Pflegefamilien aufgewachsen. Was das für Auswirkungen auf ihr eigenes Muttersein hat, erzählte sie am Freitag im MDR-Riverboat.

Wuchs nach dem Tod ihrer Mutter in Pflegefamilien auf: Sängerin Kerstin Ott (40).
Wuchs nach dem Tod ihrer Mutter in Pflegefamilien auf: Sängerin Kerstin Ott (40).  © rbb/Thomas Ernst

Zusammen mit ihrer Frau Karolina Köppen (39) zieht Kerstin Ott aktuell zwei Töchter im Teenager-Alter auf, welche Köppen aus ihrer vorherigen Ehe mit in die Beziehung brachte. Da Kerstin in Pflegefamilien aufgewachsen war, brachte sie einen ganz eigenen Erziehungsstil mit.

"In meiner ersten Pflegefamilie habe ich sehr viel Struktur mitbekommen, leider etwas zu viel, sodass es fast nur um Struktur und Kasernierung ging und mich selten jemand in den Arm genommen hat. In der zweiten Pflegefamilie war es dann freundlicher und weicher und ich denke, beides hat mich und wie ich mit den Kindern umgehe geprägt", so die 40-Jährige.

An eine Situation aus jüngster Vergangenheit kann sich Kerstin besonders gut erinnern.

"Querdenker" und Impfgegner umgehen immer häufiger sächsisches Bildungssystem
TV & Shows "Querdenker" und Impfgegner umgehen immer häufiger sächsisches Bildungssystem

"Eine der beiden Mädchen, gerade mitten in der Pubertät, hat die Türen immer zuknallen lassen. Dann habe ich zu ihr gesagt 'Wenn du das nochmal machst, hast du keine Tür mehr' und ja, wenig später habe ich die Tür ausgehängt und in die Garage gestellt", schmunzelte die Sängerin.

Geheimnis gelüftet: Kim Fisher ist Tattoo-Liebhaberin!

Später performte Kerstin Ott noch einen neuen Song von ihrem Album "Nachts sind alle Katzen grau" im Riverboat.
Später performte Kerstin Ott noch einen neuen Song von ihrem Album "Nachts sind alle Katzen grau" im Riverboat.  © rbb/Thomas Ernst

Moderator Sebastian Fitzek (50) wollte dann noch wissen, wie die beiden Töchter auf die zahlreichen Tattoos der Künstlerin reagieren. "Das ist gar kein Thema. In der Schule der beiden haben auch schon viele ein Tattoo. Heute bist du ja eher ein Paradiesvogel, wenn du kein Tattoo hast", befand Kerstin Ott.

Bei einer Fragerunde unter den anderen Riverboat-Gästen kam es dann auch noch zu einer Überraschung: Auch kein Paradiesvogel mehr ist Moderatorin Kim Fisher (53). "Ja, ich habe ein Tattoo, hier hinten am Haaransatz und ich trag es sehr gerne!", gestand Fisher.

Was genau sie dort für immer unter ihrer Haut verewigt hat, das blieb allerdings das Geheimnis der beliebten Moderatorin.

Titelfoto: rbb/Thomas Ernst

Mehr zum Thema Riverboat: