MDR-Riverboat: Kim Fisher vergisst Namen ihres Gastes

Leipzig - Zwar wieder ohne Livepublikum, aber immerhin wird am heutigen Freitagabend wieder im Riverboat getalkt! Und mal ehrlich, bei DEM Wetter aktuell, ist’s daheim auf der Couch doch sowieso viel gemütlicher. Talkgäste gibt’s aber natürlich trotz Corona. 

Kann ja mal passieren: Kim Fisher (51) vergaß den Namen eines Gastes.
Kann ja mal passieren: Kim Fisher (51) vergaß den Namen eines Gastes.  © MDR/Tom Schulze

"Am 25. November…", beginnt Kim Fisher (51) den Teaser zur Show und merkt selbst, dass da was nicht stimmt. "Mein Gott, das ist aber auch schon bald - und bald ist auch Weihnachten!" 

Ruhig Blut Kim, du bist der Zeit weit voraus, wir hätten gern erstmal noch einen goldenen Oktober und eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

"Es gibt auch schon Spekulatius", weiß Talk-Kollege Jörg Kachelmann (62). "Schrecklich" findet das Frau Fisher. "Aber so war es eben schon immer…" 

GZSZ-Star Timur Ülker schwer verprügelt? Das steckt dahinter
GZSZ Schauspieler GZSZ-Star Timur Ülker schwer verprügelt? Das steckt dahinter

Aber egal, schließlich ist heute "erst" der 25. September (Moment, gerade war doch noch April, oder?). So oder so, es wird eine Sendung voller Liebe. Denn: "Max Giermann, meine Damen und Herren, wird dabei sein", so Kim Fisher. 

"Wir lieben ihn beide sehr, weil wir 'Switch Reloaded' so lieben." Giermann (44) ist bekannt für seine Parodien von zum Beispiel Entertainer und Moderator Stefan Raab (53), FC-Bayern-Funktionär Uli Hoeneß (68) und Schauspieler Klaus Kinski (†65). "Bei all dem Können hat er natürlich auch schon Preise gewonnen, unter anderem den Deutschen Comedypreis und einen Grimme-Preis", erzählt Kim Fisher. 

"Wir freuen uns sehr, dass er bei uns ist, weil er noch viel mehr Talente hat. Er kann zum Beispiel zeichnen, ist Cartoonist und überhaupt total nett." 

Mit dabei im Riverboat: Max Giermann und Wolfgang Stumph

Einer, den Max Giermann - bisher - nicht parodiert hat ist Schauspieler Wolfgang Stumph (74), ist ebenfalls zu Gast im Riverboat. "Er hat sensationelle Erfolge gefeiert", so Kachelmann. "Wir alle kennen 'Go Trabi, go' und 'Stubbe - von Fall zu Fall'. Und er ist eben auch Dokumentarfilmer. "Heimatliebe - Warum ich blieb" läuft pünktlich zum 3. Oktober im MDR.

Medizinisch wird’s ebenfalls in der Show heute Abend. "Sie hat wirklich einen vollen Terminkalender", erklärt Kim Fisher vorab. "Wenn sie nicht durch Talkshows hüpft, um ihr jeweils aktuelles Buch vorzustellen, sitzt, sitzt sie in Berlin in ihrer Hautarztpraxis. Alles, was zur Dermatologie zählt, ist ihr Spezialgebiet. Immer, wenn sie da ist, versteht man so komplizierte Sachzusammenhänge und bekommt praktische Tipps an die Hand, womit man noch schöner wird."

Es folgt ein Monolog über das neueste Werk eben besagter Dame. Nur, um wen geht’s? Dieses Mysterium muss Kachelmann aufklären! "Und die Frau heißt Dr. Yael Adler (47)", wirft er nämlich noch schnell ein. Frau Fisher hat einfach den Namen vergessen zu erwähnen. Sachen gibt’s! Für die Hilfe bedankt sich die Moderatorin natürlich prompt: "Ich hab’ dich so lieb!", sagt sie an ihren Kollegen gerichtet. Und der erwidert: "Ich mich auch!". Am Ende schiebt er aber nach: "Danke Kim, ich dich auch." Süß die zwei.

Ebenfalls in der Talkrunde sind dabei: GZSZ-Star Wolfgang Bahro (60), Schlager- und Country-Sängerin Linda Feller (54) und Schauspielerin Jördis Triebel (42).

Titelfoto: MDR/Tom Schulze

Mehr zum Thema Riverboat: