Peter Hahne im Riverboat: "Sachsen ist das hellste Land Deutschlands"

Leipzig - Peter Hahne (71) ist Fernsehmoderator und Autor - und polarisiert mit seinen Ansichten. Am Freitagabend war er im Riverboat zu Gast.

Peter Hahne (71) war am Freitagabend zu Gast im Leipziger MDR-Studio.
Peter Hahne (71) war am Freitagabend zu Gast im Leipziger MDR-Studio.  © IMAGO / STAR-MEDIA

Nach einer ganzen Reihe Kritik seitens des kontroversen Talkshow-Gastes fragte Moderator Klaus Brinkbäumer (57) schließlich: "Gibt es aus ihrer Sicht etwas in Deutschland, das gut läuft, das funktioniert?"

Daraufhin erzählte der 71-Jährige von einer Begegnung mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck (84), der immer eine Sonnenbrille trage, den er gefragt habe: "Sind sie auf dem Weg nach Sachsen?"

Denn: "Sachsen ist das hellste Land Deutschlands und das freut mich", verkündete der gebürtige Nordrhein-Westfale. Und ergänzte: Er habe 1989 "sehr distanziert" zu den "Ossis" gestanden.

Riverboat: Christine Neubauer: "Weiß, dass es vielen Schauspielern geht wie Heinz Hoenig!"
Riverboat Christine Neubauer: "Weiß, dass es vielen Schauspielern geht wie Heinz Hoenig!"

Dann erklärte der 71-Jährige: "Ich habe inzwischen gelernt, dass die Bürger der ehemaligen DDR einen ganz anderen Sensus haben für Zwischentöne, für das was heute läuft. Und den Mut zum Widerstand und wenn wir den nicht mehr haben und dazu will ich doch anregen, ich rufe doch nicht zur Revolution auf, aber doch sich nicht alles bieten zu lassen, übrigens auch von den Medien nicht."

Daraufhin sprach über mangelndes Vertrauen in Medien und Politik - das sei das schlimmste Problem.

Brinkbäumer ordnete daraufhin ein: "Der Mitteldeutsche Rundfunk ist in unserem Sendegebiet die Institution, die nach der Polizei die zweithöchsten Vertrauenswerte hat, das gilt für ARD-Anstalten ähnlich", und stellte klar: "Das Vertrauen in die Medien ist nicht so niedrig, wie Sie es gerade beschreiben."

Titelfoto: IMAGO / STAR-MEDIA

Mehr zum Thema Riverboat: