Waldi Hartmann im Riverboat: Für Roy Black hat er seine Ausbildung geschmissen!

Leipzig - Waldemar "Waldi" Hartmann (73) ist ohne Frage nicht nur als Sportreporter, sondern auch als Person eine Legende, so viele Geschichten ranken sich bereits um ihn. In der MDR-Talkshow "Riverboat" durfte er nun mal wieder in Erinnerung schwelgen - und erzählte dabei, wie Schlager-Star Roy Black (†48) einst dafür sorgte, dass "Waldi" seine Ausbildung hinwarf.

Waldemar "Waldi" Hartmann (73) war am Freitag zu Gast im "Riverboat" und dabei in bester Plauderlaune.
Waldemar "Waldi" Hartmann (73) war am Freitag zu Gast im "Riverboat" und dabei in bester Plauderlaune.  © Screenshot/Riverboat

"Hast du mal Tagebuch geschrieben", wollte der mittlerweile zurückgekehrte Jörg Kachelmann (62) von seinem Gast wissen. Die Frage kam nicht ganz von Ungefähr, immerhin hatte "Waldi" ein durchaus bewegtes Leben und so einige Erinnerungen, die es sich mit Sicherheit aufzuschreiben lohnt.

Der ehemalige Sportreporter gesteht jedoch gerade heraus: Nein, eine Tagebuch-Führung gab es nicht. "Hab ich nie, hatte auch nie den Gedanken, das zu machen. Aber der liebe Gott hat mir ein hervorragend funktionierendes Gedächtnis mitgegeben."

Ein Erlebnis, das offenbar ziemlich neu für Moderator Kachelmann war: Auch mit Roy Black hatte "Waldi" in seiner bunten Karriere zu tun.

Der junge Waldemar habe damals "als Aushilfskraft" in einer Schülerband in Nürnberg gespielt, den "Blizzards". "Bei ihren Auftritten auf den Schulfesten hab ich gemerkt, dass die Mädels ihnen an den Lippen hingen. Und nachdem drei von ihnen in meiner Klasse waren, hab ich als stellvertretender Klassensprecher angeordnet: 'Hört mal, Jungs, ich sing auch ein paar Sachen bei euch.'"

Roy Black machte "Waldi" zum DJ

Roy Black (†48) bei den Aufnahmen zum Film "Alter Kahn und neue Liebe" 1973. (Archivbild)
Roy Black (†48) bei den Aufnahmen zum Film "Alter Kahn und neue Liebe" 1973. (Archivbild)  © Georg Goebel/dpa

Nicht nur mit den Damen habe es dadurch besser geklappt, bei einem Auftritt in einem Kaufhaus traf die Band auch auf Roy Black, um mit ihm einige Lieder zu spielen.

Die Show lief offenbar so gut, dass die Schlager-Legende "Waldi" und seine Jungs sogar um Hilfe bat, als sich Black im August 1965 mit seiner eigentlichen Band zerstritten hatte. "Wir hatten Ferien und sind dann als 'Roy Black and his Blizzards' im August '65 im Regina-Tanzpalast in Bochum angetreten."

Ein Jahr später habe Roy Black "Waldi" wieder angerufen. "Wir hatten uns angefreundet. Er erzählte mir, dass in Augsburg eine Diskothek aufgemacht hat, die noch nach einem DJ sucht. Er war zur Eröffnung eingeladen und sagte: 'Das wär' doch was für dich!' Da bin ich da hin."

Sogar seine Lehre als Versicherungskaufmann brach Waldemar für das Angebot ab! "Da musste der Vater noch unterschreiben." Papa Hartmann schien zwar nicht begeistert, DJ kein Beruf für ihn. Sein Sohn sollte jedoch gutes Geld mit dem Job verdienen. "Und so bin ich dann da hin geraten und bin zehn Jahre in Augsburg hängen geblieben."

Der Rest ist Geschichte. "Waldi" sammelte erste Erfahrungen als Sportjournalist, eröffnete nebenbei sogar selber eine Kneipe und wurde schließlich zu der Legende, wie wir sie heute kennen.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Riverboat, Georg Goebel/dpa

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0