"Rote Rosen": Bekommt diese Sängerin bald eine Gastrolle?

Lüneburg/Esslingen – Der Macher der ARD-Telenovela "Rote Rosen" wünscht sich Glashaus-Sängerin Cassandra Steen (42, "Stadt") als Gaststar des Serien-Dauerbrenners.

Bekommt Cassandra Steen (42) einen Gastauftritt bei "Rote Rosen"?
Bekommt Cassandra Steen (42) einen Gastauftritt bei "Rote Rosen"?  © Jonas Walzberg/dpa

"Weil sie den Frauenfiguren entspricht, die wir in das Zentrum der 'Rote Rosen'-Geschichten stellen: emotional, meinungsstark, engagiert", sagte Fernsehproduzent Jan Diepers der Deutschen Presse-Agentur in Berlin über die 42 Jahre alte Pop- und R&B-Sängerin aus Esslingen bei Stuttgart.

"Rote Rosen" hatte schon viele Gaststars, unter anderem waren Sängerin Marianne Rosenberg (67), Starköchin Sarah Wiener (60) und Fußballer Pierre Littbarski (62) dabei. Von Februar 2023 an soll Hardy Krüger jr. (54) in Lüneburg mitspielen.

Diepers hob die Einzigartigkeit von "Rote Rosen" hervor: Die Telenovela sei "das einzige Format, das Frauen in der zweiten Hälfte des Lebens ins Zentrum rückt. Die Zeit, in der ihre Kinder das Haus verlassen, sie ihren Lebensentwurf hinterfragen und noch einmal durchstarten. Frauen, die das Glück in ihre eigene Hand nehmen und einen Neuanfang wagen."

Rote Rosen: "Rote Rosen" fliegt tagelang aus dem Programm
Rote Rosen "Rote Rosen" fliegt tagelang aus dem Programm

Generell habe ohnehin die Zahl der "lebensnahen täglichen Serien" in den vergangenen Jahren stetig abgenommen, so Diepers.

"Das Bedürfnis nach Alltag und Lebensnähe sollen immer mehr Doku-Soaps und Realitys bedienen. Dies wirkt sich auf die Bandbreite der Themen und den Ton dieser Formate aus."

So viele Menschen arbeiten am "Rote Rosen"-Set

Fernsehproduzent Jan Diepers ist für "Rote Rosen" verantwortlich.
Fernsehproduzent Jan Diepers ist für "Rote Rosen" verantwortlich.  © dpa/Philipp Schulze

2021 war bekanntgeworden, dass "Rote Rosen" ebenso wie die Serie "Sturm der Liebe" in den Planungen der ARD auf der Kippe stehen könnte. Nach einer Vertragsverlängerung ist die Zukunft der Formate aber bis Ende 2023 gesichert.

"Rote Rosen" gibt es seit 2006. Die Serie läuft von Montag bis Freitag im Ersten, jeweils um 14.10 Uhr. In den Staffeln stehen Frauen über 40 und ihr Leben im Mittelpunkt.

120 Männer und Frauen arbeiten laut Diepers in Lüneburg für die Serie. "Rote Rosen" und Lüneburg passten perfekt zueinander, so der Produzent.

Rote Rosen: "Rote Rosen": Was läuft da zwischen Sandra und Mathias?
Rote Rosen "Rote Rosen": Was läuft da zwischen Sandra und Mathias?

"Eine eigene Liebesgeschichte. Dies merken wir tagtäglich bei unseren Dreharbeiten, die auch nach über 15 Jahren von allen Bürgern der Stadt aktiv unterstützt werden. Dafür sind wir und die zahlreichen Zuschauer und Zuschauerinnen den Lüneburgern dankbar. Lüneburg ist "Rote Rosen" und "Rote Rosen" sind Lüneburg."

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Rote Rosen: