Blutige Schlägerei in Chemnitz: Mann von Jugendlichen verprügelt

Chemnitz - Erneute Blutnacht nahe der Chemnitzer Zentralhaltestelle: Nach einem heftigen Streit kam ein Mann am Donnerstagabend verletzt ins städtische Klinikum.

Bei der Auseinandersetzung gab es offenbar einen Verletzten.  © Harry Härtel/Haertelpress

Die Bilder vor Ort zeugen von einer brutalen Schlägerei vor dem Tietz. Eine zerbrochene Brille auf dem Gehweg der Bahnhofstraße, eine zertrümmerte Bierflasche der Marke Braustolz, überall dicke Blutflecken. Was genau geschah, wollte die Polizei am Freitagmorgen noch nicht mitteilen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen noch.

Was bisher bekannt ist: Gegen 22.30 Uhr gerieten vor dem Tietz mehrere Jugendliche und ein Mann in Streit. Der Zoff eskalierte. Die Jugendlichen sollen heftig auf ihr Opfer eingeprügelt haben. Dabei flog auch die Bierflasche.

Der Mann brach verletzt zusammen. Die Polizei und der Rettungsdienst rückten an, tauchten die Zenti in blau-flackerndes Licht.

Chemnitz Lokal Kritik am Vorgehen der Polizei bei unerlaubten Corona-Demos

Der Verletzte kam sofort ins Krankenhaus. Nach Auskunft der Polizei musste er ambulant behandelt werden. Über seinen Zustand ist derzeit nichts bekannt.

Anzeige

Update, 14.15 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, hatte eine zuvor eine 14-jährige Deutsche das Opfer angesprochen. Kurz darauf schlug ein 13-jähriger Slowake mehrfach auf den 39-jährigen Deutschen ein. Außerdem stellte die Polizei vor Ort zwei weitere Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren (Deutsch) und einen 15-jährigen Italiener.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

An der Zenti in Chemnitz gab es am Donnerstagabend eine blutige Schlägerei.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: