| 66.605

Asylbewerber bewirft fahrende Autos bei Leipzig mit Steinen

Dölzig bei Leipzig: Mann sorgt für Polizeieinsatz

Ein 24 Jahre alter Mann hat fahrende Autos auf der B181 bei Leipzig mit Steinen beworfen und für Verkehrschaos gesorgt.

Von Nico Zeißler

Schkeuditz/Leipzig - Gefährliche Aktion eines Mannes im Schkeuditzer Ortsteil Dölzig bei Leipzig.

Ein 24-jähriger Mann hat auf der B181 in Dölzig bei Leipzig auf fahrende Autos geworfen.

Der 24-Jährige hatte bereits am Freitagnachmittag auf fahrende Autos auf der B181 kurz vor der A9-Anschlussstelle Leipzig-West geworfen. Ein am Tatort aufgenommenes Handyvideo zeigt die Szenen.

Bei dem Täter handelt es sich nach TAG24-Informationen um einen Asylbewerber. Er soll kein Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung in der Dölziger Westringstraße sein und dort Hausverbot haben.

Womöglich sorgte er dort für Stunk und rief das dortige Sicherheitspersonal auf den Plan.

Auf der Flucht lief er durch das Gewerbegebiet zur vielbefahrenen B181. Dort soll er dann auf vorbeifahrende Fahrzeuge geworfen und einige von ihnen beschädigt haben.

Rechtlich waren dem Securitypersonal jedoch laut Polizei die Hände gebunden, da sie lediglich für das Flüchtlingsheim zuständig sind beziehungsweise am Freitag waren.

Polizisten nahmen den Steinewerfer wenig später vorläufig fest. Gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Zuvor hatte die LVZ über den Fall berichtet.

Von der Erstaufnahmeeinrichtung in der Westringstraße lief der Täter auf die angrenzende B181 und bewarf dort Fahrzeuge mit Steinen.

Fotos: Google Maps, Screenshot/Facebook.com/frank.schutze.7