Ex-Dynamo Mickael Pote gibt überraschend Abschied von seinem Verein bekannt!

Menemen (Türkei) - Nach nur knapp zweieinhalb Monaten ist schon wieder Schluss! Mickael Pote (37) hat via Instagram seinen Abschied vom türkischen Zweitligisten Menemenspor verkündet.

Mickael Pote (37) spielte zwischen 2011 und 2014 drei Jahre für Dynamo Dresden.  © picture point/Sven Sonntag

Der frühere Stürmer von Dynamo Dresden schrieb lediglich: "Danke, Menemenspor. Ich wünsche Euch allen das Beste."

Die näheren Gründe für die Trennung sind daher unbekannt. Denn auch der Verein selbst hat sich bislang nicht geäußert. So stellt sich natürlich die Frage: Hat Pote schon einen neuen Verein in der Hinterhand oder beendet er sogar seine Karriere?

Im fortgeschrittenen Fußballeralter von 37 Jahren wäre das naheliegend, doch dafür ist der Nationalangreifer des Benin eigentlich noch immer zu fit.

Dynamo Dresden Ex-Dynamo Erich Berko spielt in der neuen Saison erstmals im Ausland!

Schließlich kam er gerade erst in der Länderspielpause zu zwei weiteren Einsätzen für die "Eichhörnchen". Er wurde beim 2:0-Sieg gegen Madagaskar und beim 0:2 bei der Demokratischen Republik Kongo jeweils eingewechselt, blieb dabei aber ohne Torbeteiligung.

Auch bei Menemenspor war er meist nur Joker und konnte in neun Partien lediglich eine Vorlage beisteuern.

Durchaus möglich, dass sich beide Seiten mehr von der Zusammenarbeit versprochen hatten und sich Pote deshalb vorzeitig verabschiedet hat.

Anzeige

Mickael Pote wünschte Menemenspor via Instagram alles Gute

Mickael Pote war drei Jahre für Dynamo Dresden am Ball

Ex-Dynamo Mickael Pote (37) hat seinen Klub, Menemenspor, nach nur zweieinhalb Monaten schon wieder verlassen.  © picture point/Sven Sonntag

Besonders Fans von Adana Demirspor kommentierten Potes Beitrag und bezeichneten ihn nahezu durchweg als "King" (König). Das verwundert nicht, erzielte der Strafraumstürmer hier doch 63 Tore in 104 Spielen und gab sieben Assists.

Diese herausragende Quote haben die Anhänger noch nicht vergessen. Auch bei Dynamo erinnert man sich noch bestens an Pote – allerdings mit gemischten Gefühlen.

Der heutige "Wandervogel", der zwölf verschiedene Klubs in seiner Vita stehen hat, kam im August 2011 vom OGC Nizza nach Dresden, wo er ohne Anlaufschwierigkeiten loslegte. Mit zwölf Toren und fünf Vorlagen in 27 Liga-Partien trug er seinen Teil zum sicheren Klassenerhalt der SGD in der 2. Bundesliga bei.

Dynamo Dresden Viele Einheiten, wenige freie Tage: Dynamo-Trainer Markus Anfang geht es jetzt um die Frische!

In der Folgesaison netzte er aber nur noch sechsmal ein und fiel zu allem Überfluss im Endspurt wegen einem Innenbandriss aus. Dennoch schafften die Schwarz-Gelben in der nervenaufreibenden Relegation gegen den VfL Osnabrück gerade so den Liga-Erhalt (0:1/2:0).

Auch 2013/14 blieb Pote mit drei Treffern und fünf Vorlagen hinter den Erwartungen zurück. Obwohl er am 34. Spieltag nochmal mit einer Bude und einem Assist gegen Arminia Bielefeld auftrumpfte, verlor die SGD gegen den direkten Konkurrenten mit 2:3 und musste den bitteren Gang in die 3. Liga antreten. So verließ Pote Dynamo nach drei Jahren gen Nikosia.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: