Diese deutsche Stadt hat beim Koksen die Nase ganz weit vorn

Berlin - Deutschlands Hauptstadt ist die Kokain-Hochburg. Nirgendwo sonst wird so viel des weißen Pulvers konsumiert wie in Berlin.

In Berlin ist der Kokainkonsum dramatisch gestiegen, wie eine europäische Studie zeigt. (Symbolbild)
In Berlin ist der Kokainkonsum dramatisch gestiegen, wie eine europäische Studie zeigt. (Symbolbild)  © 123RF/dedmityay

Berlin ist bekannt für sein ausschweifendes Nachtleben. Drogen, Alkohol und Partyexzesse sind an der Tagesordnung.

Nun ergab eine Studie der Europäischen Union, dass vor allem der Konsum von Kokain um 58 Prozent in den vergangenen fünf Jahren in Deutschlands Hauptstadt gestiegen sei.

Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, hatte die europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht das Abwasser in Klärwerken von 104 europäischen Städten, darunter auch Istanbul, Prag, Riga, Barcelona und Mailand, untersucht und dabei festgestellt, dass Berlin zumindest bundesweit beim Koksen mit 541 Milligramm pro 1000 Personen am Tag die Nase vorn hat.

Berlin: Einsturzbedrohtes Haus in Schöneberger Szene-Kiez: So geht es jetzt weiter
Berlin Einsturzbedrohtes Haus in Schöneberger Szene-Kiez: So geht es jetzt weiter

Im Bundesvergleich landete Dortmund mit 350 Milligramm* auf Platz zwei, gefolgt von München mit 236 Milligramm*.

Und wer ist Spitzenreiter beim MDMA-Konsum?

Auch der Konsum der Partydroge MDMA ist in Berlin erheblich höher als in anderen deutschen Städten.
Auch der Konsum der Partydroge MDMA ist in Berlin erheblich höher als in anderen deutschen Städten.  © 123rf/keira01

Die Analyse aus vier Berliner Klärwerken zeigt, dass insbesondere am Sonntag die Konzentration der Droge im Berliner Abwasser besonders hoch ist. Erklären lässt sich dieser Ausschlag von über 900 Milligramm* durch die exzessive Partystimmung am Wochenende. Dienstags ist der Wert mit 367 Milligramm* am geringsten.

Im europäischen Vergleich liegt Deutschlands Hauptstadt jedoch nicht einmal unter den Top 10 der Kokain-Konsumenten. Laut der Studie wird in Antwerpen (Belgien) mit 2300 Milligramm* am meisten gekokst.

Die europäische Multi-Städte-Studie untersucht jährlich eine Vielzahl von Substanzen, darunter auch die Partydroge MDMA. In Bezug auf diese Droge zeigt die Abwasseruntersuchung in Berlin zwar einen Konsumrückgang. Demnach lag der Wert im Jahr 2018 bei 59,54 Milligramm* und beträgt aktuell 47,55 MIlligramm*.

Berlin: Erst Fische, jetzt Pflanzen: Geplatzter Aquadom wird vertikaler Garten
Berlin Erst Fische, jetzt Pflanzen: Geplatzter Aquadom wird vertikaler Garten

Dennoch ist Berlin im Bundesvergleich auch hinsichtlich des Konsums dieser Droge Spitzenreiter. Auf Platz zwei liegt Saarbrücken weit hinter Berlin mit 16 Milligramm*, gefolgt von Erfurt mit 13 Milligramm*.

*pro 1000 Personen pro Tag

Titelfoto: 123RF/dedmityay

Mehr zum Thema Berlin: