Blutiger Streit mit Messern und Flaschen: Mehrere Schwerverletzte

Berlin - Nach einer blutigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern in Berlin-Kreuzberg hat es in der Nacht auf Mittwoch mehrere Schwerverletzte gegeben.

Ein Verletzter wird mit dem Rettungswagen abtransportiert.
Ein Verletzter wird mit dem Rettungswagen abtransportiert.  © Morris Pudwell

Die Polizei wurde eigenen Angaben zufolge gegen 23.40 Uhr in die Wiener Straße gerufen. Dort befanden sich zwei 55 und 39 Jahre alte Männer mit erheblichen Stich- und Schnittverletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stießen die Beamten auf einen 28-Jährigen, der eine Kopfplatzwunde und ebenfalls Stichverletzungen aufwies. Auch er kam in eine Klinik, die er auf eigenen Wunsch wieder verließ.

Was war geschehen?

Berlin: Obduktion gibt Aufschluss: Rentnerin in Britz wohl getötet
Berlin Crime Obduktion gibt Aufschluss: Rentnerin in Britz wohl getötet

Nach bisherigem Ermittlungsstand waren der 55-Jährige und der 39-Jährige sowie drei weitere, unerkannt gebliebene Männer mit dem 28-Jährigen in einen Streit geraten.

Letzterer rief im weiteren Verlauf Verstärkung hinzu, und die beiden Gruppen gingen mit Messern und Glasflaschen aufeinander los.

In einiger Entfernung entdeckten die Polizisten auch eine verletzte Frau.
In einiger Entfernung entdeckten die Polizisten auch eine verletzte Frau.  © Morris Pudwell

Nun ermittelt die Polizei wegen wechselseitiger gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: